Mini Paceman als siebtes Familienmitglied

Mini-Familie, das klingt so überschaubar. Dabei ist der neue Paceman nun schon die siebte Modellvariante des individuellen Kleinwagens. Die frischeste Version wird auf dem Pariser Autosalon 2012 (29. September bis 14. Oktober) gezeigt. Sie präsentiert sich als Mischung aus Coupé und SUV und teilt sich dabei die Basis mit dem Countryman.

Lange Türen, abfallendes Dach
Von außen erkennt man den Neuen an den drei Türen und dem flach abfallenden Dach mit hochgezogener Heckklappe. Außerdem gibt es einen Hexagon-Kühlergrill mit Chromeinfassung, eine schwarze untere Karosserieeinfassung und ausgestellte Radhäuser. In der Seitenansicht wirkt der Paceman ein wenig gestreckt, dies mag auch an den langen Türen und der abfallenden Dachlinie liegen. In dieser ist übrigens ein kleiner Heckspoiler integriert.

Einzelsitze im Fond
Im Innenraum fällt der Blick zunächst auf den von anderen Mini-Modellen bekannten, mittig angeordneten Tachometer. Der Tacho ist von verchromten Zierringen eingefasst – ebenso wie die Lüftungsdüsen und andere Details. Im Fond hat der Paceman Einzelsitze. Diese sind getrennt voneinander umklappbar, um das Kofferraumvolumen zu erhöhen. Es liegt bei 330 bis maximal 1.080 Liter. Mittig zieht sich die so genannte Center Rail durch das Fahrzeug – ein Schienensystem, auf dem Zubehör wie ein Brillenetui, Getränkehalter oder eine Halterung für ein Smartphone angebracht werden kann.

Sportfahrwerk serienmäßig
Für das Mini-typische Gokart-Feeling arbeitet im Paceman serienmäßig ein Sportfahrwerk mit Tieferlegung. Optional und ohne Aufpreis wird eine herkömmliche, weniger sportliche Variante montiert. Die Motorenpalette reicht zur Markteinführung von 112 bis 184 PS. Es stehen zwei Benzin- und zwei Dieselvarianten zur Auswahl. Eine John-Cooper-Works Version mit stärkerem Motor soll folgen. Alle Varianten werden per Sechsgang-Getriebe geschaltet. Optional ist eine Sechsstufen-Automatik erhältlich. Gegen Aufpreis wird für die drei stärksten Motoren ein Allradantrieb angeboten. Der Wagen steht je nach Motorisierung auf 16- oder 17-Zoll-Leichtmetallrädern. Alternativ sind 19- oder 19-Zoll-Alus erhältlich.

Klimaanlage serienmäßig
In der Serienausstattung sind eine Klimaanlage, Sportsitze und ein CD-Radio enthalten. Die Preise beginnen bei 23.800 Euro für den Mini Cooper Paceman mit 122-PS-Benziner und steigern sich bis auf 30.200 Euro für den Mini Cooper SD Paceman All4 mit 143-PS-Diesel. Die Auslieferung erfolgt ab März 2013.

Mini mal sieben