Lexus bringt neues Concept Car LF-CC an die Seine

Bei der Detroit Motor Show im Januar 2012 und auf dem Genfer Autosalon im März 2012 hatte die Lexus-Konzeptstudie des 2-plus-2-sitzigen Hybrid-Sportcoupés LF-LC Premiere. Nun präsentiert Lexus mit dem LF-CC ein weiteres Coupé als Konzeptfahrzeug. Es wird auf dem Pariser Autosalon 2012 (29. September bis 14. Oktober) erstmals ausgestellt. Schon ,in naher Zukunft", so Lexus, wird ein solches Fahrzeug auf den Markt kommen. Der Mittelklasse-Viertürer IS, der als einziger Lexus bisher noch nicht als Hybrid angeboten wird, bekäme damit ein Brüderchen in Form eines Vollhybrid-Coupés. Und auch der nächste IS, der für 2013 in der Planung steht, erhält damit den neuen Hybrid-Antriebsstrang.

Neuer Vollhybridantrieb
Der neu entwickelte Vollhybridantrieb soll hohe Fahrleistungen mit CO2-Emissionen von unter 100 g/km verbinden. Damit erzielt der Antrieb nach Angaben von Lexus eine ,klassenbeste" Energieeffizienz von mehr als zwei PS pro Gramm CO2 und gebe einen Ausblick auf die künftigen Lexus-Serienantriebe. Immerhin kann man sich nun ausrechnen, dass der Benziner eine Leistung von zirka 200 PS haben wird.

Neuer 2,5-Liter-Benziner
Der Antriebsstrang besteht aus einem neuen und nach Einschätzung des Unternehmens ,extrem laufruhigen" 2,5-Liter-Vierzylinder-Benzinmotor sowie einem kompakten, flüssigkeitsgekühlten und permanent erregten Hochleistungselektromotor. Der Viertakt-Benziner arbeitet nach dem Atkinson-Prinzip und ist mit einer kombinierten Saugrohr- und Direkteinspritzung versehen.

Voll-Hybrid-Antriebsstrang
Zu den Komponenten des Hybridantriebs gehören weiterhin ein Generator, eine Hochleistungsbatterie (voraussichtlich eine Lithium-Ionen-Batterie) und ein Planetenradgetriebe, das die Leistungsverzweigung zwischen Verbrenner, Elektromotor und Generator bedarfsgerecht regelt, sowie ein Hybrid-Steuergerät für das Zusammenspiel dieser Baugruppen.

Lexus-Designsprache ,L-finesse"
Mit einer äußerst prägnanten Form des charakteristischen Diabolo-Kühlergrills verkörpert der LF-CC die jüngste Interpretation der Lexus-Designsprache ,L-finesse". Jeweils drei LED-Projektionsscheinwerfer mit Kühlkörpern wurden ohne die sonst übliche Abdeckung im schmalen Zwischenraum zwischen dem oberen und unteren Teil der Kotflügel untergebracht. Die breiten vorderen Radhäuser sind im unteren Teil aerodynamisch so geformt, dass sie Kühlluft in den Motorraum und zu den Bremsen leiten.

Mehr Brillanz: Neuartiger Metalliclack
Die Karosserie des LF-CC ist in "Fluid Titanium" lackiert, einer neuen Metallicfarbe mit hoher Brillanz, die starke Kontraste zwischen hellen Flächen und dunkleren Partien betont und die markante Karosserieform noch stärker zur Geltung bringt.

Armaturentafel in zwei Ebenen
Der Innenraum des LF-CC nimmt das Ambiente kommender Fahrzeuge von Lexus vorweg. Die Armaturentafel ist horizontal in zwei Ebenen unterteilt: eine obere Informationsebene mit im Sichtfeld positioniertem Multi-Funktionsdisplay sowie eine untere Bedienebene mit einem neuartig gestylten Wahlhebel und einem neuen innovativen ,Touch Tracer Display" für die intuitive Bedienung zahlreicher Funktionen. Ein Bild vom Innenraum liefert Lexus hierzu leider noch nicht.

Bernsteinfarbenes Lederfinish
Sitze, Türverkleidungen und obere Armaturentafel sind mit einem bernsteinfarbenen Lederfinish auf die Außenlackierung in "Fluid Titanium" abgestimmt. Zahlreiche Metallapplikationen und Soft-Touch-Materialien sollen ein von hoher Qualität geprägtes Ambiente bieten.

Gallery: Nobel-Japaner goes Hybrid