Fiat 500L auf dem Genfer Autosalon 2012

Fiat erweitert seine Modellpalette um den 500L. Der Mini-Van basiert auf der weiterentwickelten Punto-Plattform und kommt im letzten Quartal 2012 auf den Markt. Weltpremiere feiert Fiat mit dem 500L auf dem Genfer Autosalon im März 2012.

Länger, breiter, höher
Das ,L" im Modellnamen steht für das englische ,large". Der Fiat 500L ist mit 4,14 Meter genau 59 Zentimeter länger als der herkömmliche 500. Zugelegt hat der Fünfsitzer auch 16 Zentiemter in der Breite und 17 Zentimeter in der Höhe. Mit seinen kompakten Abmessungen ist der Mini-Van ein Konkurrent zu Opel Meriva und Ford B-Max. Laut dem italienischen Hersteller vereint der langgezogenen 500 das Raumangebot eines Mini-Vans, das Fahrgefühl eines SUVs sowie die Übersichtlichkeit und Effizienz eines Kleinwagens.

Drei Motorisierungen
Gebaut wird der neue Fiat 500L im serbischen Werk in Kragujevac. Motorenseitig stehen drei Aggregate zur Wahl. Die Einstiegsmotorisierung bildet der TwinAir-Turbobenziner, der aus 875 Kubikzentimeter Hubraum 86 PS schöpft. Darüber rangiert der 1,4-Liter 16V mit 100 PS. Der 95 PS starke Turbodiesel 1,3-Liter-MultiJet komplettiert das Angebot. Preise wurden noch nicht bekanntgegeben. Wir rechnen mit rund 16.000 Euro für den TwinAir-Turbo.

Fiat Mini-Van kommt Ende 2012