Dacia Sandero zeigt sich gründlich überarbeitet

Rumänien und Frankreich liegen zwar an entgegengesetzten Enden Europas, das bedeutet allerdings nicht, dass man nicht konstruktiv kooperieren kann. Dies beweist die Renault-Tochter Dacia, indem sie auf dem Pariser Autosalon 2012 (29. September bis 14. Oktober) mit dem Sandero und dem Logan gleich zwei komplett überarbeitete Modelle an den Start schickt.

Robuster Rumäne
Während die kleine Stufenheck-Variante Logan nicht für den deutschen Markt bestimmt ist, soll das Schrägheck-Modell Sandero den preisbewussten Golfkonkurrenten mimen. Charakteristisches Merkmal des neuen rumänischen Kompakten ist der markante Kühlergrill mir großem Markenemblem. Dieser ist von neu gestalteten, verhältnißmäßig großen Scheinwerfern eingefasst. An den Seiten sollen ausgestellte Radhäuser die Robustheit betonen.

Interieur komplett neu gestaltet
Das Interieur des Sandero wurde komplett neu gestaltet. Je nach Ausstattung kommen für Instrumententräger, Lüftungsdüsen, Schalthebelknauf und Dacia-Logo auf dem Lenkrad Chrom-Applikationen zum Einsatz. Für Türhaltegriffe, Lenkrad und Armaturenträger sind zudem farbige Dekor-Einsätze erhältlich.

Drei Jahre Garantie
Dacia gewährt auf alle Fahrzeugkomponenten eine Garantie von drei Jahren oder 100.000 Kilometer. Zu Preisen, Motorisierungen und Markstart konnte man auf unsere Anfrage hin keine Angaben machen. Der aktuelle Sandero kostet in der Basis-Version mit 75-PS-Benziner 6.790 Euro.

Die Neuen aus Rumänien