Maserati GranCabrio MC

Den Maserati GranTurismo gibt es in drei Versionen, die alle von einem 4,7-Liter-V8 angetrieben werden. Neben der 450 PS starken Grundversion gibt es eine zehn PS stärkere Sportvariante und den GranTurismo MC Stradale, der sich nur durch aerodynamische und optische Merkmale von der Sportversion unterscheidet. Genauso soll es künftig beim GranCabrio sein. Daher stellen die Italiener nun das GranCabrio MC vor. Sein Messedebüt feiert das 2+2-sitzige Fahrzeug auf dem Pariser Autosalon (29. September bis 14. Oktober 2012).

Gleicher Motor, aber windschlüpfiger
Wie der GranTurismo MC Stradale soll das GranCabrio MC motorsportliche Merkmale straßentauglich machen, ohne dafür die Langstreckentauglichkeit zu opfern. Die Motorisierung ist die gleiche wie beim GranCabrio Sport der besagte V8 mit 460 PS. Um die Aerodynamik zu verbessern, ist das neue Modell rund fünf Zentimeter länger als GranCabrio und GranCabrio Sport. Auch die Frontpartie wurde aerodynamisch optimiert, und am Heck sorgt eine große Spoilerkante für einen höheren Anpressdruck. Sie ist in den Kofferraumdeckel integriert und umfasst auch eine dritte Bremsleuchte. Serienmäßig ist der Spoiler in Wagenfarbe lackiert, auf Wunsch gibt es ein Finish aus carbonfaserverstärktem Kunststoff (CFK). Die hoch gezogene Abgasanlage soll den Luftstrom am Unterboden optimieren.

Noch keine Preise
Den Preis für das neue Topmodell teilt Maserati noch nicht mit. Das normale GranCabrio mit 450 PS kostet 132.770 Euro, das Sportmodell mit 460 PS ist für 138.720 Euro zu haben. Beim GranTurismo beträgt der Aufpreis der MC-Version gegenüber dem Sportmodell knapp 30.000 Euro.

Aerodynamisch optimiert