Neuauflage des beliebten Kompakt-SUV startet Ende 2013

Seit seinem Verkaufsstart im Februar 2007 ist der Qashqai der Kassenschlager schlechthin bei Nissan. Noch sechs Jahre später erfreut sich das kompakte SUV großer Beliebtheit: Im ersten Halbjahr 2013 brachten die Japaner 12.746 Qashqai an die deutsche Kundschaft. Eine andere Zahl unterstreicht, wie wichtig der Wagen für die Marke ist: Fast die Hälfte aller Nissan-Verkäufe hierzulande gehen auf das Konto des Qashqai. Nun zeigen erste Erlkönigbilder, wie die zweite Auflage aussehen wird.

Leichter Zuwachs
Trotz der durchaus noch üppigen Tarnung ist bereits zu erkennen, dass die Nissan-Designer einige typische Qashqai-Merkmale wie die Linie der Seitenfenster und die Rückleuchten geschickt weiterentwickelt haben. An der Front wird ähnlich wie beim gelifteten Micra ein V-förmiger Chromeinsatz verwendet. Offenkundiges Vorbild für den neuen Qashqai ist die Studie Hi-Cross Concept, die 2012 auf dem Genfer Autosalon stand. Wie diese wird die zweite Qashqai-Generation etwas kantiger, die Länge wächst leicht auf rund 4,40 Meter.

Neue Ladung
Was die Aggregate angeht, haben Qashqai-Käufer in Sachen Diesel auch zukünftig die Wahl zwischen 110, 130 oder 150 PS. Bei den Benzinern ersetzt sehr wahrscheinlich ein aufgeladener 1,2-Liter mit 120 PS von Renault den bisherigen Basissauger mit 117 PS. In Sachen Assistenzsysteme kommen ein Totwinkelassistent und der Around-View-Monitor ins Programm. Letzterer soll das Einparken durch eine Ansicht aus der Vogelperspektive erleichtern. Vorgestellt wird der neue Nissan Qashqai auf der Frankfurter IAA im September 2013, Ende des Jahres beginnt der Verkauf.

Erwischt: Nissan Qashqai