Audi RS 4 Avant

Ein Sportmodell von Audi gibt sein Comeback: der RS 4 Avant in der dritten Generation. Er nutzt den hochdrehenden V8-Sauger aus dem RS 5 Coupé. Aus 4,2 Liter Hubraum holt das Aggregat 450 PS bei 8.250 U/min. Seine maximal 430 Newtonmeter Drehmoment stehen von 4.000 bis 6.000 Touren bereit. Damit beschleunigt der Sportkombi in 4,7 Sekunden von null auf 100 km/h. Das Höchsttempo ist auf 250 km/h, optional auf 280 km/h begrenzt. Der Verbrauch soll bei rund elf Liter pro 100 Kilometer liegen. Die serienmäßige Siebengang-S-tronic trägt mit dem lang übersetzten letzten Gang zur Effizienz bei. Der Fahrer kann das Doppelkupplungsgetriebe selbständig arbeiten lassen oder manuell mit Wippen am Lenkrad nachhelfen. Für Kavalierstarts lässt sich eine Launch Control aktivieren.

quattro-Antrieb mit Kronenrad-Mittendifferenzial
Der Allradantrieb ist wie bei jedem RS-Modell Serie. Ein so genanntes Kronenrad-Mittendifferenzial verteilt die Kräfte zwischen Vorder- und Hinterachse. Bis zu 70 Prozent können nach vorn und maximal 85 Prozent nach hinten strömen. Die Standardauslegung ist mit 40:60 sportlich-heckbetont. Wenn ein kurveninneres Rad bei dynamischer Gangart zu stark entlastet wird, wird es leicht abgebremst, noch bevor Schlupf auftritt. Optional verteilt ein Sportdifferenzial die Kräfte mittels zweier Überlagerungsstufen aktiv zwischen den Hinterrädern.

Fahrwerk mit hohem Aluminiumanteil
Der RS 4 Avant liegt zwei Zentimeter tiefer als der A4 Avant. Neue, glanzgedrehte 19-Zoll-Aluräder im Zehn-Speichen-Design sind Serie, alternativ gibt es glanzgedrehte 20-Zöller mit 5-V-Speichen-Titanoptik. Hinter den Rädern sitzen belüftete Scheiben mit schwarz glänzenden Bremssätteln. Auf Wunsch montiert Audi vorne Kohlefaser-Keramik-Bremsscheiben. Das ESP besitzt einen Sportmodus und lässt sich auch komplett abschalten.

Einstellbarer Auspuffsound
Mit dem serienmäßigen Fahrdynamiksystem drive select kann der Fahrer für Lenkung, Getriebe, Gaspedal und Auspuffsound die Modi comfort, auto oder dynamic wählen. Wenn ein MMI-Navigationssystem an Bord ist, steht zusätzlich der Modus individual zur Verfügung, den der Fahrer konfigurieren kann. Die geschwindigkeitsabhängige Servolenkung arbeitet elektromechanisch. Die optionale Dynamiklenkung ändert ihre Übersetzung je nach dem gefahrenen Tempo um nahezu 100 Prozent und lenkt im Kurvengrenzbereich selbsttätig mit kleinen Impulsen gegen. Auch das optionale Sportfahrwerk plus mit Dynamic Ride Control verbessert das Kurvenverhalten. Bei schneller Kurvenfahrt verstärkt es die Abstützung des kurvenäußeren Vorderrads. Die Dämpfung ist außerdem variabel und lässt sich per drive select in drei Stufen einstellen.

76.600 Euro
Der RS 4 Avant ist etwa zwei Zentimeter länger und breiter als der A4 Avant, aber ebenfalls um zwei Zentimeter niedriger. Acht Lackierungen sind bestellbar. Der Innenraum ist ganz in Schwarz gehalten – mit Ausnahme des Dachhimmels, der auf Wunsch in
Silber erhältlich ist. Sportsitze vorn mit integrierten Kopfstützen sind Serie. Sie lassen sich elektrisch einstellen und beheizen und sind mit einer Kombination aus schwarzem Leder und Alcantara bezogen. Für den Gepäckraum, der bis zu 1.430 Liter Volumen bietet, stehen ein Schienensystem und eine elektrisch angetriebene Klappe zur Wahl. Die Auslieferung des RS 4 Avant beginnt im Herbst 2012. Der Preis: 76.600 Euro.

Bildergalerie: Audi RS 4 Avant