Doch nicht Cajun: Hersteller lüftet das Geheimnis um den Namen

Der kleine Bruder des Porsche Cayenne wird Macan heißen. Dieses lang gehütete Geheimnis hat der Hersteller nun gelüftet. Der Name leitet sich vom indonesischen Wort für Tiger ab und soll die Eigenschaften des neuen Porsche beschreiben: Geschmeidigkeit, Kraft, Faszination und Dynamik. Der bis dato verwendet Arbeitstitel ,Cajun" stand für ,CAyenne JUNior".

Name muss gut klingen
,Der Macan verbindet alle Sportwagen-Merkmale mit den Vorteilen eines SUV und ist ein echter Porsche", sagt Marketing-Vorstand Bernhard Maier. ,Der Name eines neuen Porsche muss zur Marke passen, in sehr vielen Sprachen und Dialekten gut klingen und positive Assoziationen hervorrufen." Bei Porsche gibt es dafür bereits Beispiele: Der Name Boxster beschreibt die Verbindung von Boxermotor und Roadster, Cayenne steht für Schärfe, der Cayman ist bissig und agil und ein Panamera ist mehr als ein Gran Turismo und könnte auch beim Langstreckenrennen Carrera Panamericana dabei sein.

Ab 2013 aus Leipzig
Der Macan startet als fünfte Porsche-Modellreihe. Der Sport-Geländewagen läuft ab 2013 im Werk Leipzig vom Band. Dazu wird der Standort in der sächsischen Metropole für 500 Millionen Euro zu einem vollwertigen Produktionsstandort inklusive Karosseriebau und Lackieranlage erweitert.

Bildergalerie: Porsche-SUV heißt Macan