Skoda erweitert das Rapid-Angebot um den Spaceback

Noch Fünftürer oder schon Kombi? Diese Frage stellt sich bei den ersten offiziellen Bildern des neuen Skoda Rapid Spaceback. Der Hersteller selbst beschreibt die Form recht nebulös als ,kompaktes Automobil mit Kurzheck-Form". Wie dem auch sei, besonders in Westeuropa soll der Spaceback besser ankommen als der klassische Rapid mit Stufenheck-Optik.

Kürzer und etwas weniger Platz
Knapp 4,30 Meter ist der Skoda Rapid Spaceback lang, damit unterbietet er das Stufenheck-Pendant um 18 Zentimeter. So gesehen würden wir von einem Schrägheck sprechen, da eine Kombiversion fast immer länger als die Limousine ist. Der Radstand von 2,60 Meter liegt etwas mehr als einen Zentimeter über dem des normalen Rapid. Mit diesem teilt er sich den Bereich bis zur B-Säule sowie das Cockpit. Das dritte Seitenfenster wirkt im Vergleich wie eine verkürzte Version des Pendants im Skoda Octavia Combi. Auch die Heckansicht des Rapid Spaceback zeigt sich deutlich vom großen Bruder inspiriert. In den Kofferraum passen zwischen 415 und 1.380 Liter Gepäck. Damit liegt der Spaceback klar unter dem konventionellen Rapid (550 bis 1.490 Liter), aber über dem geringfügig kürzeren VW Golf (380 bis 1.270 Liter).

Üppig verglast
Zu den Highlights des Rapid Spaceback gehört ein großes, optional erhältliches Panorama-Glasdach. Ebenfalls auf Wunsch erhältlich ist die so genannte ,lange Heckscheibe". Hier reicht das getönte Glas der Scheibe etwa zehn Zentimeter weiter nach unten. Gemeinsam mit dem Glasdach soll eine große getönte Fläche entstehen. Damit erinnert das Fahrzeug an die im Frühjahr 2011 gezeigte Studie ,Vision D".

Premiere auf der IAA
Das Motorenangebot umfasst vier Benziner und zwei Diesel, es reicht von 75 bis 122 PS. Neu im Programm ist ein 1,6-Liter-Diesel mit 90 PS. Als GreenLine-Variante soll er 3,8 Liter auf 100 Kilometer verbrauchen. Zu den lieferbaren Extras zählen unter anderem Xenon-Scheinwerfer. Die Premiere des Skoda Rapid Spaceback erfolgt auf der Frankfurter IAA im September 2013, der Verkauf soll im Oktober starten. Zu den Preisen äußert sich der Hersteller noch nicht. Die Rapid Limousine startet bei 13.990 Euro.

Bildergalerie: Zwischen-Raum