Toyota Auris erstmals als Kombi erhältlich

Auf dem Pariser Autosalon 2012 (29. September bis 14. Oktober) zeigt Toyota erstmals eine Kombi-Variante des Auris. In der zweiten Generation wird es den japanischen Kompakten auch mit großer Klappe geben. Die Modellbezeichnung lautet Auris Touring Sports. Der Marktstart soll im Sommer 2013 erfolgen.

B-Säule in Klavierlack
Das Design ähnelt weitestgehend dem der Schrägheck-Variante. In der Seitenansicht fällt die flach angestellte Windschutzscheibe auf, die fließend in das nach hinten verlängerte Dach mit eloxierten Leichtmetall-Dachschienen und einem integrierten Heckspoiler übergeht. Der verlängerte verglaste Bereich mit drei Seitenscheiben weist schwarze Karosseriesäulen auf, wobei die B-Säule in hochglänzender Klavierlack-Optik gehalten ist. Darunter sticht eine teilverchromte Applikation oberhalb der Gürtellinie hervor.

Knapp 30 Zentimeter länger als das Schrägheck
Die Kombi-Variante ist bei gleichem Radstand von 2,60 Meter rund 285 Millimeter länger als die 4,28 Meter lange Schrägheck-Version. Dieser Zuwachs soll komplett dem Gepäckraumvolumen zugute kommen. Die Rückbank ist im Verhältnis ein Drittel zu zwei Drittel umklappbar. Die Ladekante liegt 80 Millimeter tiefer als beim herkömmlichen Auris. Dies soll das Be- und Entladen vereinfachen.

Drei Arten des Antriebs
Den Auris Touring Sports wird es mit zwei Diesel- und zwei Benzinmotoren geben. Deren Leistungsspektrum reicht von 90 bis 132 PS. Zusätzlich ergänzt ein Vollhybrid mit einer Systemleistung von 100 kW beziehungsweise 136 PS das Angebot. Zum Start im Sommer 2013 wird es drei Ausstattungsvarianten geben, die mit denen des konventionellen Auris identisch sind. Nähere Informationen zu den Preisen und auch zum Gepäckraumvolumen konnte uns Toyota auf Anfrage noch nicht nennen.

Japanischer Schluckspecht