Serienmodell-Erlkönig des BMW i8 erstmals abgelichtet

BMW macht mit dem i8 Ernst. Unser Erlkönigfotograf konnte einen Prototyp des Hybridsportwagens erstmals bei Wintertests ablichten. Schon im Jahr 2011 waren Aufnahmen gelungen, damals handelte es sich aber um ein Fahrzeug, das der originalen Studie Vision EfficientDynamics beziehungsweise dem i8 Concept noch sehr ähnlich sah. Die 2+2-Sitzer-Studie legte auch im Film Mission Impossible 4 einen Gastauftritt hin. Beim nun abgelichteten i8-Erlkönig sind mehrere Veränderungen gegenüber der Studie zu erkennen.

Serientauglichere Optik
Beispielsweise bilden nun die Türen, bei denen es sich auch in der Serienversion um Scherentüren handeln soll, eine Ebene mit der restlichen Karosserie. Die Außenspiegel sind nicht wie bei der Studie oben, sondern weiter unten an den Türen befestigt. Auch die verwendeten Felgen sehen nun nicht mehr so futuristisch aus. Wer bei der Front genau hinsieht, erkennt, dass auch die Schürze straßenverkehrtauglich gestaltet wurde. Am Heck trugen die Studie und ihr 2011 fotografiertes Erprobungsmodell noch ein wild zerklüftetes Hinterteil. Beim mutmaßlichen Serien-Prototyp fällt das Design wie an der Front deutlich glatter und damit realistischer aus.

Hybridtechnik wie bei der Studie
Zur Serientechnik unter dem Kleid des i8 gibt es noch keine Informationen. Die vorangegangene, unter Verwendung vieler Karbonkomponenten entstandene, Studie i8 Concept wird von einem Hybridantrieb befeuert. Der Serien-i8 wird ein so genannter Plug-in-Hybrid sein, also ein Fahrzeug, bei dem sich die Batterie auch extern laden lässt. Bei der Studie werden Elektromotoren mit einem 1,5-Liter-Dreizylinder-Turbobenziner kombiniert. Das Verbrennungstriebwerk leistet 223 PS. Als Gesamtsystemleistung nennt BMW einen Wert von 354 PS. Damit läuft der i8 Concept abgeregelte 250 km/h und stürmt in 4,6 Sekunden von null auf 100. Die Serienversion wird dem vermutlich in nichts nachstehen. Es bleibt abzuwarten, ob BMW auch den Durchschnittsverbrauch von 2,7 Liter Kraftstoff auf 100 Kilometer in die Serie retten kann. Der Marktstart wird für das Jahr 2014 angepeilt.

Bildergalerie: Bayern-Flunder im Schnee erwischt