Neuer Mercedes SL 63 AMG

Den neuen Mercedes SL 63 AMG gibt es erstmals in zwei Leistungsstufen. Serienmäßig bringt es der 5,5-Liter-V8-Biturbo nun auf 537 PS und 800 Newtonmeter. Mit dem Performance-Paket werden daraus 564 PS und 900 Newtonmeter. Damit sprintet das Auto in 4,3 oder mit Performance-Paket in 4,2 Sekunden von null auf 100 km/h. Tempo 200 ist nach 12,9 oder im anderen Fall 12,6 Sekunden erreicht. Die Höchstgeschwindigkeit wird auf 250 km/h begrenzt, die Performance-Version schafft 300 km/h. Der Verbrauch sinkt deutlich von 14,1 auf nur noch 9,9 Liter je 100 Kilometer bei beiden Varianten.

125 Kilo leichter
Zum niedrigen Verbrauch trägt der Aluminium-Rohbau bei, der gegenüber dem Vorgänger rund 110 Kilo spart. Hinzu kommen weitere Leichtbaumaßnahmen. So besteht der Innenträger des Heckdeckels erstmals aus carbonfaserverstärktem Kunststoff (CFK). Insgesamt sinkt das Leergewicht gegenüber dem Vorgänger um 125 auf 1.845 Kilo. Auch beim Fahrwerk wird aufs Gewicht geachtet. Das weiterentwickelte Sportfahrwerk basiert nach wie vor auf dem Federungs- und Dämpfungssystem ABC (Active Body Control). Per Taste wird zwischen den Modi Sport und Comfort gewählt. Hinzu kommt eine neue, elektromechanische Sport-Parameterlenkung. Sie verfügt über eine konstante und direktere Übersetzung sowie eine variable, je nach Fahrwerkeinstellung angepasste Servounterstützung. Zur Serienausstattung zählt auch ein dreistufiges ESP, eine AMG-Spezialität. Auf Wunsch stehen ein Hinterachs-Sperrdifferenzial und ein Performance-Fahrwerk zur Wahl.

Neue Verbundbremsanlage
Die neue Bremsanlage verfügt an der Vorderachse über 390 Millimeter große Verbundscheiben mit Sechs-Kolben-Festsätteln sowie 360 Millimeter große Integralscheiben mit Ein-Kolben-Faustsätteln hinten. Optional gibt es rote Bremssättel sowie eine Keramik-Verbundbremsanlage. Serie sind Fünf-Doppelspeichen-Aluräder, titangrau lackiert und glanzgedreht mit Reifen der Größe 255/35 R19 vorne und 285/30 R19 hinten.

Magic-Sky-Control-Dach auf Wunsch
Das bekannte Klappdach, das den Roadster in weniger als 20 Sekunden zum Coupé werden lässt, gibt es nun in drei Varianten: lackiert, als Glasdach oder als Magic-Sky-Control-Dach, dessen Transparenz sich per Knopfdruck einstellen lässt. Zur Serienausstattung zählen Nappaleder-Sportsitze mit AMG-Plaketten, Multikonturfunktion und Sitzheizung. Außerdem sind der Aufmerksamkeits-Assistent, ein Entertainmentsystem mit DVD-Wechsler, eine Heckdeckel-Fernentriegelung, eine elektrische Parkbremse, das Intelligent Light System, das Antikollisionssystem Pre-Safe, automatische Überrollbügel und ein Windschott stets an Bord. Optional gibt es unter anderem die Kopfraumheizung Airscarf, einen aktiven Parkassistenten, verschiedene Surround-Soundsysteme sowie ein Fahrassistenz-Paket mit Abstandstempomat, Pre-Safe-Bremse, aktivem Spurhalte- und Totwinkelassistent. Weitere Individualisierung ermöglichen Sonderausstattungen aus dem AMG Performance Studio sowie die designo-Angebotspalette.

Ab 157.675 Euro
Die Rückhaltesysteme mit zweistufigen Fahrer- und Beifahrer-Airbags wurden weiterentwickelt. Ein Kopf-Airbag deckt den seitlichen Kopfaufprallbereich ab, ein zusätzlicher Thorax-Airbag in der Sitzlehne schützt den Oberkörper. Als weitere Neuerung halten die aktiven Kopfstützen serienmäßig Einzug. Eine aktive Motorhaube dient dem Fußgängerschutz. Der neue SL 63 AMG startet im Mai 2012 und kostet 157.675 Euro. Der Aufpreis für das Performance-Paket liegt bei 4.280 Euro. Zur Einführung legt AMG das Sondermodell Edition 1 für 189.270 Euro auf. Es besitzt die Kopfraumheizung Airscarf, mattschwarze Alu-Schmiederäder mit glanzgedrehtem Felgenhorn, das Performance-Paket, eine designo-Lederausstattung in Rot oder Weiß, ein Surround-Soundsystem sowie das Magic-Sky-Control-Dach.

Bildergalerie: Stärker und sparsamer