G-Power lässt 720 PS im BMW M3 wummern

Der G-Power M3 GT2 R ist einer der heißesten BMW M3 mit Straßenzulassung. Um den 420 PS starken Serien-M3 in einen Über-Bayern zu verwandeln, wird dem V8 von einem Kompressor Druck gemacht. Doch nicht nur das: Die Kolben müssen geschmiedeten Exemplaren weichen, zudem werden verstärkte Pleuel verbaut. Eine modifizierte Kurbelwelle erhöht laut Tuner den Hubraum von 4,0 auf 4,6 Liter. Die Öl- und Wasserkühlkreisläufe werden ebenso angepasst wie das Ladeluftkühlsystem. Im Ergebnis entstehen 720 PS bei 8.100 Touren, das Drehmoment beziffert G-Power mit wuchtigen 700 Newtonmeter bei 5.900 Umdrehungen.

Viel leichtes Carbon rundum
G-Power speckt den M3 ordentlich ab: Zu den erforderlichen Diätmaßnahmen gehört eine Titan-Abgasanlage, die gegenüber dem Serienpendant immerhin 26 Kilogramm einsparen soll. Die Frontschürze, alle vier Kotflügel, die Heckschürze und die Motorhaube werden durch ultraleichte Carbon-Teile ersetzt. Aus diesem Material bestehen auch die Frontlippe und der Heckflügel, beide sollen den Abtrieb verbessern.

Keramikbremsen hinten und vorn
Als Unterbau kommt ein individuell einstellbares Gewindefahrwerk zum Einsatz, den Kontakt zum Boden stellen 20-Zoll-Schmiederäder her. Eine Keramikbremsanlage an Vorder- und Hinterachse verzögert den heißen M3, indem sich vorn sechs Kolben in 396 Millimeter große Scheiben verbeißen und hinten vier Kolben die 380-Millimeter-Scheiben in die Zange nehmen.

Leichte Rennschalen
Das Piloten-Duo sitzt in Carbon-Schalen, das Gestühl ist immerhin 24 Kilogramm leichter als die Seriensessel. Auf die Rückbank wird komplett verzichtet, dafür wird ein Sicherheitskäfig eingebaut. Veredelt wird der Innenraum durch eine Lederausstattung und Alcantara-Applikationen in Orange mit blauen Ziernähten.

3,7 Sekunden auf Tempo 100
In der Summe werden 150 Kilogramm an Gewicht gespart, sodass der G-Power-Bolide ein Leergewicht von unter 1.500 Kilogramm auf die Waage bringt. Damit haben die kompressorgeladenen Rösser ein leichtes Spiel. Den Sprint auf Tempo 100 bewältigt der GT2 R in 3,7 Sekunden, nach 9,5 Sekunden knackt er die 200-km/h-Grenze. Die Spitze soll bei 330 km/h liegen.

M3 GT2 R: Ab 232.419 Euro
Alle im GT2 R verbauten Teile sind auch separat lieferbar. Das Kompressorsystem inklusive Motormodifikation, Hubraumerweiterung und Titanauspuff ist für 49.564 Euro zu haben. Das Carbon-Bodykit kostet 35.700 Euro, die Carbon-Motorhaube zusätzlich 4.284 Euro, der auf den Bildern gezeigte Radsatz inklusive Bereifung 12.000 Euro. Die Keramik-Bremsanlage für die Vorderachse ist 17.208 Euro teuer, für die Hinterachs-Bremse sind noch mal 14. 015 Euro fällig. Wem das Addieren schwer fällt, der kann das Komplettfahrzeug M3 GT2 R ab 232.419 Euro ordern.

Gallery: Starke Druck-Maschine