Bugatti Veyron 16.4 Grand Sport Vitesse in Genf 2012

Bugatti ist bekannt für Luxus-Sportwagen mit ordentlich Dampf unter der Haube. Mit Dampf meint der französische Hersteller aber nicht etwa 500 PS, wie sie in manch anderen Supersportwagen zu finden sind. Bei Bugatti wird richtig in die Vollen gelangt. Der ,Basis"-Sportwagen Veyron 16.4 schiebt bereits einen 16-Zylinder-Motor vor sich her, der aus acht Liter Hubraum satte 1.001 PS schöpft. Das Topmodell, der 16.4 Super Sport, bringt es durch den Einsatz von vier größeren Turboladern und Ladeluftkühlern sogar auf 1.200 PS. Und genau diesen PS-Hammer bauen die Bugatti-Ingenieure jetzt in die Roadster-Variante 16.4 Grand Sport ein. Heraus kommt der aktuell stärkste offene Sportwagen auf dem Markt – der Veyron 16.4 Grand Sport Vitesse. Auf dem Genfer Autosalon im März 2012 wird er erstmals präsentiert.

In 2,5 Sekunden von Null auf Tempo 100
Der neue Grand Sport Vitesse bekommt nicht nur den Motor des Super Sport, sondern lehnt sich auch optisch an den stärksten Bugatti an. Um den V16 bändigen zu können, wurde das Fahrwerk der erhöhten Leistung angepasst. Der neue Vitesse beschleunigt in 2,5 Sekunden von Null auf Tempo 100. Die 200-km/h-Marke ist nach 6,7 Sekunden erreicht. Der Roadster ist serienmäßig bei 415 km/h abgeregelt. Ohne Dach sind ,nur" 360 Sachen möglich. Die Preise für Bugatti-Modelle sind dabei aber mindestens genauso wahnwitzig wie deren Leistungsdaten. Über 1,66 Millionen Euro verlangt der Hersteller bereits für den normalen Grand Sport. Was das leistungsstärkere Modell Vitesse mehr kosten wird, hat Bugatti noch nicht verraten. Es dürfte aber ein Aufschlag vom Preis mehrerer Mittelklassewagen sein. Auch zum Marktstart gibt es von Bugatti noch keine Informationen.

Der stärkste Roadster der Welt