Seat: Studie Mii FR Concept und automatisiertes Getriebe

Neben den Weltpremieren des Leon und des Toledo geriet ein Exponat auf dem Messestand von Seat auf dem Pariser Autosalon 2012 (29. September bis 14. Oktober) fast zur Nebensache: der Mii FR Concept. Die jeweiligen FR-Ausführungen der Seat-Baureihen sollen einen dynamischen und sportlichen Charakter unterstreichen – ähnlich wie die R-Line bei Volkswagen. ,Zielsetzung war es, ein unaufdringliches aber dennoch dynamisches Styling zu entwickeln, das dem Mii eine noch stärkere Präsenz verleiht", sagt Seat-Designchef Alejandro Mesonero-Romanos.

Tornado-Rot und schwarze Akzente
Die in ,Tornado-Rot" lackierte Studie zeigt sich sportlich. Hierfür sorgen schwarze Aufsätze an den Radläufen, zusätzlicher Spoiler-Zier und schwarze 16-Zoll-Aluminium-Felgen. Auch im Cockpit bestimmen rote und schwarze Elemente das Bild. So tragen die schwarzen Sportsitze mit integrierten Kopfstützen einen in Rot hervorgehobenen Schriftzug. Pläne für eine Serienversion gibt es allerdings noch nicht.

Neues automatisiertes Getriebe
Zum Modelljahreswechsel 2013 hat Seat das Mii-Angebot mit einem automatisiertem Schaltgetriebe (ASG) erweitert. Es ist sowohl für die drei- als auch für die fünftürige Variante und für beide erhältlichen Motoren in den Ausstattungslinien Reference und Style zu haben. Der Aufpreis für das ASG beträgt 700 Euro. Es basiert auf dem manuellen Fünfgang-Getriebe und wiegt mit rund 30 Kilogramm lediglich drei Kilo mehr als die manuelle Version. Zwei elektromechanische Aktoren sowie drei elektrische Motoren sorgen für die Gangwechsel und die Steuerung der Kupplung. Laut Seat ist die neue Kraftübertragung mit besonders weichen Schaltvorgängen auf maximale Effizienz ausgelegt. Im Automatikmodus wählt das Getriebe jeweils den verbrauchsoptimierten Schaltzeitpunkt. Alternativ kann jederzeit in einen manuellen Schaltmodus gewechselt werden.

Gallery: Temperamentvoller Kleiner