Citroën C3 Red Block auf dem Genfer Salon 2012

Citroën präsentiert auf dem Genfer Salon (8. bis 18. März 2012) den C3 Red Block. Die besonders dynamische Ausführung des C3 wurde vom gleichnamigen Concept Car inspiriert, das im vergangenen Jahr auf der Automesse in Genf vorgestellt wurde. Er ist ab Frühjahr 2012 bestellbar.

Härter und tiefer
Der Red Block hebt sich technisch vor allem durch dynamischere Fahrwerkseinstellungen hervor. Der Härtegrad der Federungen wurde laut Hersteller um etwa 50 Prozent gesteigert, die Seitenneigung um nahezu 25 Prozent reduziert und die Servolenkung an die neuen Fahrwerkseinstellungen angepasst. Darüber hinaus legten die Ingenieure die Karosserie um 25 Millimeter tiefer. Das ESP ist serienmäßig an Bord. Der Citroën C3 Red Block ist hierzulande in zwei Motorisierungen erhältlich: Als VTi 120 und als e-HDi 110, jeweils in Kombination mit einem manuellem Schaltgetriebe.

Besondere Farbgebung
Bei der Außenlackierung ,Shark-Grau" ist die Stoßfängerleiste in der gleichen Farbe gehalten, bei den Lackierungen ,Banquise-Weiß", ,Aluminium-Grau", ,Manitoba-Grau" und ,Obsidien-Schwarz" ist sie schwarz-glänzend lackiert. Die Außenspiegelgehäuse und die Türöffner sind in ,Obsidien-Schwarz" gehalten. Zudem verfügt der Red Block über schwarz-glänzende 17-Zoll-Felgen mit 205/40-Bereifung.

Lenkrad verkleinert
Das Armaturenbrett des Citroën C3 Red Block glänzt schwarz, die Pedale und die vorderen Türschweller sind mit einem Aludekor versehen. Der Durchmesser des Lenkrads wurde um 20 Millimeter verkleinert. Optional sind darüber hinaus spezielle Ledersitze in Rot verfügbar. Die Preise will der Hersteller erst zur Genfer Messe bekannt geben.

Gallery: Straffer um den Block