AvD-Oldtimer-Grand-Prix 2013

Vom 9. bis 11. August 2013 wird der Nürburgring zum Eldorado des Oldtimer-Motorsports. Beim AvD-Oldtimer-Grand-Prix treffen sich Rennsport-Stars von gestern und heute, gehen legendäre Fahrzeuge auf die Strecke und sind Raritäten zu sehen, die sonst in Museen und Privatsammlungen schlummern.

Zahlreiche Rennen
Zu den Highlights gehören Rennen der drei historischen Serien des Automobil-Weltverbandes FIA. Dabei treten historische Sportwagen, Formel-1-Boliden und die Formel-Junior-Flitzer der Lurani-Trophy an. Darüber hinaus starten bei einem Rennen der Grand-Prix-Wagen bis 1960 mehr als drei Dutzend Fahrzeuge, darunter alleine sieben Maserati 250F. Vier Dutzend seltene Fahrzeuge nehmen an den Läufen der Rennsportwagen und GTs bis 1960/61 teil. Dazu gehören ein einstündiges Abendrennen am Samstag und ein weiterer Lauf am Sonntag, der mit einem Le-Mans-Start eröffnet wird. Zu sehen ist dabei unter anderem der Ferrari 250 GT SWB Breadvan von Max Werner. Raritäten gibt es auch im historischen Fahrerlager zu sehen, wo sich die Vorkriegs-Rennwagen versammeln – darunter ein Bugatti 35C aus dem Jahr 1927.

Nürburgring tauft das ,Bellof-S"
Für Höhepunkte sorgt auch die Teilnahme mehrerer Autohersteller. So feiert Porsche den 50. Geburtstag des Elfers mit einem Korso aus 50 Kundenautos aller 911-Generationen. Auf dem großen Areal der Zuffenhausener in der Mercedes-Arena gibt es auch über 500 Porsche-Fahrzeuge zu sehen, darunter der 956/962 von Stefan Bellof. Dieses legendäre Auto ist auch einer der Hauptdarsteller beim ,Stefan Bellof Tribute", mit dem an eine einmalige Fahrt des Rennfahrers beim Training zum 1.000-Kilometer-Rennen 1983 erinnert wird: Als einziger Pilot knackte Bellof die Schallmauer eines Rundendurchschnitts von 200 km/h. Zum Gedenken daran wird der damalige Teamkollege Derek Bell den 956 am Samstag und Sonntag um die Nordschleife lenken. Höhepunkt ist die Umbenennung einer Kurvenkombination auf der Nordschleife in ,Stefan-Bellof-S" am Samstag.

BMW mit Staraufgebot
Auch die Klassik-Abteilung von BMW präsentiert einmalige Fahrzeuge. Außerdem veranstalten die Münchner Demoläufe sowie zwei BMW-Rennen. Zu den gezeigten Autos gehört das original Formel-1-Weltmeisterfahrzeug von Nelson Piquet aus dem Jahr 1983, das von Marc Surer pilotiert wird. Auch der Formel-2-Chevron BMW B21 von 1972 wird mit dem Ex-DTM- und Motorradrennfahrer Johnny Cecotto die Blicke auf sich ziehen. Ein weiteres Highlight ist das 1999er-Siegerfahrzeug von Le Mans: Der BMW V12LMR von Jockel Winkelhock wird von ihm selbst gefahren.

Einzigartige Stücke von Opel und Jaguar
Keinesfalls auslassen sollte man das Fahrerlager, wo Opel und Jaguar Raritäten zeigen. Präsentiert werden Opel-Rennsportfahrzeuge vom Grand-Prix-Wagen von 1903 bis zum Astra V8, in dem Volker Strycek 2003 das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring gewann. Jockel Winkelhock wird neben dem Gastspiel bei BMW für die Rüsselsheimer einen 4,5-Liter-Boliden aus dem Jahr 1913 fahren. Auch Jaguar ist aktiv. Die Briten zeigen rund um ihr Markenzelt faszinierende britische Sportwagen von einst und jetzt. Die Wagen nehmen auch am Lauf der Gentlemen Driver (GT-Fahrzeuge bis Baujahr 1965) teil. Profi-Rennfahrer Alex Buncombe fährt hier einen C-Type. Zum Auftakt des Grand Prix greift er außerdem gemeinsam mit Le-Mans-Sieger Andy Wallace ins Volant eines Jaguar Mk II.

Versteigerung historischer Fahrzeuge
Wer Glück und das nötige Kleingeld hat, kann von der Veranstaltung auch einen eigenen Oldtimer mitnehmen. Das Auktionshaus Coys versteigert unter anderem den McLaren M8F von dem deutschen Rennfahrer Peter Hoffmann sowie einen Benetton-Ford B191 von Michael Schumacher. Aus der Abteilung Traumautos stammen ein Mercedes 320 Special Roadster sowie ein Jaguar XK 120 DHC. Aber auch günstigere Fahrzeuge sind im Angebot – etwa ein BMW 2002 ti, ein Lotus Cortina oder ein MG A. Die Auktion beginnt am Samstagnachmittag um 16 Uhr.

Treffen der Le-Mans-Sieger
Neben schicken Autos sind auch jede Menge Renn-Asse vor Ort: Eine wohl einzigartige Reihe von Le-Mans-Siegern wird anwesend sein. Mit fünf Siegen ist Derek Bell der erfolgreichste von ihnen. Der dreifache LeMans-Sieger Marco Werner wird unter anderem in einem Porsche 911 beim Historic Marathon antreten. Hans-Joachim Stuck sowie Jochen Mass sind ebenfalls am Nürburgring, dazu die bereits erwähnten Sieger von 1999, Jockel Winkelhock, und Andy Wallace (1988). Auch die Rallye-Asse Walter Röhrl sowie Stig Blomqvist treten bei den Rennen an.

Markenclub-Treffen: Über 1.000 Teilnehmer
Viele Markenclubs nutzen die Veranstaltung ebenfalls. In der Mercedes-Arena zeigen die Clubs von Maserati und Ferrari sowie der Alfaclub ihre Auto-Schätzchen. Weitere Vereine treffen sich auf den Parkplätzen B2, B2a und B3. Exakt 1.103 Autos haben sich hier für den Samstag angemeldet. Im Jahr 2012 nahmen über 52.000 Besucher am Oldtimer-Grand-Prix teil. Wer dieses Jahr dabei sein will, kann Eintrittskarten zu Preisen ab 19 Euro über www.eventim.de kaufen.

Gallery: AvD-Oldtimer-Grand-Prix