VW Golf GTI Cabriolet auf dem Genfer Autosalon 2012

Er gilt als die Mutter aller Kompaktsportler, jetzt kommt er erstmals auch als Cabriolet: der VW Golf GTI. Auf dem Autosalon 2012 in Genf (8. bis 18. März) feiert der erste offene GTI seine Weltpremiere.

210 PS und 280 Newtonmeter
Das stärkste Golf Cabriolet, das Volkswagen bisher gebaut hat, wird vom aus dem geschlossenen Golf GTI bekannten Motor mit zwei Liter Hubraum, 210 PS, Turboaufladung und Direkteinspritzung angetrieben. Das maximale Drehmoment beträgt 280 Newtonmeter und liegt über einen breiten Drehzahlbereich von 1.700 bis 5.300 Umdrehungen an. Serienmäßig ist die Quer-Differenzialsperre XDS an Bord. Wahlweise steht ein Sechsgang-Schaltgetriebe oder ein Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG) zur Verfügung. In beiden Getriebeversionen sprintet das Golf GTI Cabriolet in 7,3 Sekunden von null auf Tempo 100, das ist 0,4 Sekunden langsamer als in den geschlossenen Varianten. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 237 km/h, mit DSG sind es 235 km/h. Den Durchschnittsverbrauch für den offenen GTI gibt der Hersteller mit 7,6 Liter für den Handschalter und 7,7 Liter für die DSG-Variante an. Damit verbraucht er 0,3 Liter mehr als der GTI mit festem Dach.

Typische GTI-Insignien
Optisch weist das Cabrio die typischen GTI-Merkmale auf. Dazu gehört der rot eingefasste Kühlergrill mit Wabenstruktur und GTI-Schriftzug. Ebenfalls dabei sind Seitenschwellerverbreiterungen sowie ein neuer Stoßfänger mit großen Lufteinlässen und vertikal angeordneten Nebelscheinwerfern. Die Heckpartie ist durch einen Diffusor, zwei verchromte Endrohre und dunkelrote LED-Rückleuchten gekennzeichnet. Als typische GTI-Accessoires gelten zudem die serienmäßigen 17-Zoll-Leichtmetallfelgen des Typs ,Denver" mit ihren fünf prägnanten Öffnungen. Alternativ können 18-Zöller im gleichen Design, aber mit glanzgedrehter Oberfläche und schwarz abgesetzten Innenbereichen, bestellt werden. Auch im Innenraum folgt der offene GTI seinem geschlossenen Bruder. So nehmen Fahrer und Beifahrer auf Sportsitzen mit klassisch-karierten ,Jacky"-Bezügen Platz. Optional stehen Ledersitze zur Verfügung. Die Pedale sind mit Kappen aus gebürstetem Edelstahl bestückt. Dazu gibt es einen GTI-spezifischen Schalthebel in Alu-Optik sowie rote Ziernähte am Lederlenkrad, an der Ummantelung des Schaltknaufs und am Handbremshebel. Die Dekoreinlagen an Türen und Armaturen sind in schwarz glänzender Metalloptik gehalten.

Marktstart zum Sommerbeginn 2012
Das Stoffverdeck übernimmt der offene GTI vom herkömmlichen Golf Cabriolet. Es öffnet und schließt vollautomatisch in 9,5 beziehungsweise elf Sekunden. Bis Tempo 30 km/h funktioniert das auch während der Fahrt. Der Kofferraum fasst 250 Liter – unabhängig davon, ob das Dach offen oder geschlossen ist. Auf den Markt soll das neue Golf GTI Cabriolet Mitte Juni 2012 kommen. Einen fest definierten Einstiegspreis gibt es noch nicht, er dürfte aber bei rund 30.000 Euro liegen.

Gallery: Golf GTI auch offen