Mitsubishi tritt mit Spezial-i-MiEV am Pikes Peak an

Am 8. Juli 2012 wird zum 90. Mal der ,Pikes Peak International Hill Climb" veranstaltet. Dann geht es wieder darum, wer am schnellsten den Gipfel des 4.300 Meter hohen Pikes Peak im US-Bundesstaat Colorado bezwingt. Dabei müssen 1.439 Höhenmeter und 156 Kurven hinter sich gebracht werden. Mitsubishi tritt in diesem Jahr mit einem ungewöhnlichen Flitzer an: Der Rennwagen basiert auf dem Elektroauto i-MiEV.

Starke Veränderungen
Optisch erinnert der Pikes-Peak-Mitsubishi aber nur noch entfernt an den normalen i-MiEV, der seit geraumer Zeit auch in den USA angeboten wird. Besonders auffällig ist die extreme Verbreiterung der Spur. Details zur Leistung gibt es noch nicht, der Wagen soll aber auf Elektrik-Komponenten der Serienversion zurückgreifen. Die im Wettbewerb gesammelten Erfahrungen sollen künftigen Elektro- und Plug-in-Hybridfahrzeugen der Marke zugute kommen. Als Fahrer tritt der zweimalige Dakar-Sieger Hiroshi Masouka an.

Begegnung mit dem Monster
Der Elektro-Rennwagen dürfte sehr wahrscheinlich in der Klasse ,Electric Vehicle" antreten. Hier hält seit 2011 ein Fahrzeug namens ,EV Sports Concept HER-02" den Rekord mit 12:20 Minuten. Apropos Rekord: Die absolute Bestzeit hält ebenfalls seit 2011 Nobuhiro ,Monster" Tajima, der neunmal in Folge am Pikes Peak den Sieg holte. Ausgerüstet mit einem über 920 PS starken Suzuki SX4 Hill Climb Special jagte Tajima in 9:51 Minuten auf den Gipfel. Hierbei war allerdings ein Großteil der Strecke bereits asphaltiert, 2012 wird komplett auf Asphalt gefahren. Anders war es im Jahr 1987 als Walter Röhrl mit seinem Audi quattro in 10:47 Minuten hinaufraste. Unabhängig vom Straßenbelag bleiben aber viele Faktoren erhalten: die dünne Luft, schnelle Wechsel bei Luftdruck, Witterung und Temperatur sowie steile Abgründe direkt neben dem Straßenrand.

Bildergalerie: Der Berg ruft