Arden: Karosserie-Kit für den Range Rover

Der neue Range Rover ist schon von Haus aus ein ziemlicher Koloss: Fast fünf Meter lang, 2,07 Meter breit und 1,84 Meter hoch. Doch es gibt Kunden, denen ist das nicht auffällig genug. All jene werden jetzt bei Arden fündig. Der Tuner aus Krefeld hat für das Luxus-SUV ein neues Breitbau-Kit im Programm.

Andere Schürzen und Schweller
Neue Schürzen an Front und Heck verhelfen zu einem muskulöseren Erscheinungsbild. Vorne fallen zwei große Lufteinlässe ins Auge, sie sind mit Edelstahlgittern im Maschengeflecht versehen. Darunter befinden sich LED-Tagfahrlichter. Kotflügelverbreiterungen lassen den ,Range" noch stämmiger auf der Straße stehen. Dazu gibt es kräftige Seitenschweller. Die Heckschürze ist weit nach unten gezogen und deutet einen Diffusor an. Darunter lugen vier markante Endrohre aus Edelstahl hervor, sie bilden den Abschluss der Hochleistungs-Sportabgasanlage. Den stattlichen Auftritt komplettieren Leichtmetallräder in 22 Zoll. Hier stehen verschiedene Ausführungen zur Wahl: Beim Modell ,Dakar II" handelt es sich um eine Mehrspeichenfelge. Sie ist in Silber oder in einer Zweifarbvariante in Silber und Schwarz erhältlich. Mit fünf Doppelspeichen versehen ist die Felge ,Sportline", die standardmäßig in Silber ausgeliefert wird. Auf Wunsch kann sie auch in Wagenfarbe lackiert werden.

Kein billiges Vergnügen
All das lässt sich der Tuner gut bezahlen. Allein für das Breitbau-Kit aus Glasfaser-Karbon-Verbundstoff ruft Arden stattliche 28.382 Euro auf. Die Abgasanlage schlägt mit 5.831 Euro zu Buche. Ein Komplettradsatz mit 22 Zöllern ist ab 5.462 Euro zu haben. Mitbringen müssen Kunden zudem das Basisfahrzeug. Den Range Rover gibt es als Dreiliter-Diesel ab 89.100 Euro, in der Topversion 5.0 V8 Supercharged werden mindestens 113.800 Euro fällig.

Breiter, immer breiter