Edo Competition tunt den BMW M3

Erst kürzlich hat BMW bekannt gegeben, die Produktion des M3 der Baureihe E92 einzustellen. Das hindert Edo Competition jedoch nicht daran, für die auslaufende Generation ein neues Tuningprogramm anzubieten. Der Veredler aus Ahlen in Westfalen verpasst dem Coupé ein Breitbau-Kit des amerikanischen Herstellers Vörsteiner.

Jede Menge Carbon
Das Kit besteht überwiegend aus dem besonders leichten und zugleich hochfesten Werkstoff Carbon. Daraus gefertigt sind eine neue Frontschürze samt großen Lufteinlässen und Splitter, Kotflügelverbreiterungen an allen vier Radhäusern sowie markante Seitenschweller. Hinten findet sich ein mächtiger, dunkel abgesetzter Carbon-Diffusor mit großen Finnen. In die Heckschürze integriert ist eine Sportabgasanlage mit vier Edelstahl-Endrohren, die für gewaltigen Sound sorgen soll. Wer Gewicht an seinem M3 einsparen will, der kann zusätzlich eine Motorhaube und einen Kofferraumdeckel aus Carbon ordern.

Große Räder, rote Bremsen
Der getunte M3 steht auf 20-Zoll-Rädern mit dreiteiligen Aluminiumfelgen, ebenfalls aus dem Hause Vörsteiner. Dahinter lugen die rot lackierten Sättel der Sechskolben-Sportbremsanlage von Brembo hervor. Ein Gewindefahrwerk von KW rückt die Karosserie näher an den Asphalt. Für das Breitbau-Kit inklusive 20-Zöller verlangt Edo Competition die stolze Summe von knapp 27.000 Euro – zuzüglich Montage. Dafür ist die Chance, einem zweiten M3 mit entsprechendem Outfit zu begegnen, äußerst gering. Das Breitbau-Kit hat Hersteller Vörsteiner weltweit auf 40 Exemplare limitiert.

Gallery: Breite Backen für den M3