Erfolgs-SUV bekommt 2014 Facelift

Streng genommen ist Porsche eigentlich gar keine richtige Sportwagenmarke mehr. Denn das mit Abstand meistverkaufte Modell ist der Cayenne, ein großes SUV. Und mit dem Macan steht bereits dessen kleiner Bruder in den Startlöchern, vorgestellt wird er Ende 2013. Ein Jahr später geht dann der Cayenne runderneuert an den Start.

Änderungen an Front und Heck
Erste Erlkönigbilder zeigen eine noch deutlich getarnte Front- und Heckpartie. Darunter verbergen sich neu gestaltete Schürzen. Vorne gibt es modifizierte Lufteinlässe, umgruppierte LED-Tagfahrleuchten und unten weniger spitz zulaufende Scheinwerfer. Hinten kommen ein anderer Stoßfänger sowie Rückleuchten mit neuer Grafik zum Einsatz.

Mehr PS für alle Varianten
Einiges tun wird sich zudem in Sachen Antrieb, hier kann man sich am überarbeiteten Panamera orientieren. Demzufolge legen auch beim Cayenne alle Motoren leistungsmäßig zu – bei gleichzeitig reduziertem Verbrauch. Der 4,2-Liter-V8 mit 400 PS wird durch einen 3,0-Liter-V6 mit 420 PS ersetzt. Der Cayenne Turbo verfügt künftig über 520 PS, der Turbo S sogar über 570 PS. Mehr Power bekommt zudem der Diesel: Eine 300-PS-Maschine löst das bisherige 245-PS-Aggregat ab. Das neue Plug-in-Hybridsystem aus dem Panamera dürfte auch in den Cayenne Einzug halten. Die Systemleistung beträgt hier 416 PS, die Lithium-Ionen-Batterie lässt sich an einer normalen Haushaltssteckdose in rund vier Stunden laden.

Mehr Sicherheitsassistenten
Erweitert wird beim Cayenne ab 2014 das Angebot an Assistenzsystemen. Erstmals erhältlich sind dann ein Abstandstempomat, der in Gefahrsituationen aktiv in den Bremsvorgang eingreift, eine kamerabasierte Verkehrszeichenerkennung sowie ein Spurhalteassistent.

Bildergalerie: Erwischt: Neuer Cayenne