Mini Countryman mit zarter Modellpflege

Innerhalb der zwei Jahre seit seinem Start im Jahr 2010 hat sich der Countryman zu einer wichtigen Säule in der Produktpalette von Mini entwickelt. Zum Herbst 2012 wartet das erste auch mit Allradantrieb verfügbare Modell des britischen Herstellers mit einigen Modifikationen auf.

Anpassungen im Innenraum
Die für den Mini Countryman konzipierten Änderungen werden ab November 2012 in allen Varianten des Lifestyle-SUVs umgesetzt. Beim Blick ins Interieur fallen die neu gestalteten, ringförmigen Einfassungen für das Zentralinstrument und die vier Luftausströmer auf. Sie sind künftig einheitlich in der Farbe Carbon Black gehalten und verfügen zusätzlich über einen inneren Ring in Schwarz oder Chrom. Die neu geformten Türarmlehnen sollen bequemer sein und beherbergen auch die Bedienschalter für die Fensterheber. Der Entfall der Fensterheberschalter im Bereich der Mittelkonsole soll den Zugriff auf das darunter liegende, vergrößerte Ablagefach verbessern. Serienmäßig ist der Mini Countryman ab Herbst 2012 mit einer dreisitzigen Fondsitzbank ausgestattet. Alternativ sind auf Wunsch und aufpreisfrei die bekannten Einzelsitze erhältlich.

Neue Lackierungen im Angebot
Neben den Innenraumfarben, den Interieurleisten und den Colour Lines wird auch das Angebot der Außenlackierungen angepasst. Neu in die Auswahl aufgenommen werden die Farbvarianten ,Brilliant Copper metallic" und ,Blazing Red metallic". Die wunschgerechte Individualisierung des Mini Countryman soll darüber hinaus durch neue Ausstattungspakete gewährleistet werden.

Leistungsspektrum von 90 bis 218 PS
Für den Countryman stehen wie bisher sieben Motorisierungen zur Auswahl. Die drei Benzin- und drei Dieselaggregate decken ein Leistungsspektrum zwischen 90 PS und 184 PS ab. Zusätzlich ist der Mini John Cooper Works Countryman mit 218 PS starkem Turbomotor erhältlich. Der bei diesem Modell serienmäßige Allradantrieb ALL4 ist optional auch für den Cooper S Countryman, den Mini Cooper SD Countryman und den Mini Cooper D Countryman erhältlich. Alle Modelle mit Ausnahme des One D Countryman können alternativ zum serienmäßigen Sechsgang-Handschaltgetriebe auch mit einem Sechsgang-Automatikgetriebe ausgestattet werden. Die Preise beginnen bei 20.300 Euro für den Mini One Countryman mit 98-PS-Benziner.

Bildergalerie: Den Pinsel angesetzt