Brabus-Tuning für die neue Mercedes A-Klasse

Ein Motortuning, diverse Aerodynamik-Komponenten, Leichtmetallräder bis zu 19 Zoll Durchmesser, Fahrwerksmodifikationen und Interieurveredelung: Brabus hat ein Tuningprogramm für die neue Mercedes A-Klasse entwickelt.

Karosserieteile aus Polyurethan
Die Teile für das Karosserieprogramm werden aus Polyurethan-Kunststoff gefertigt. Der Frontspoiler für die Ausstattungslinie AMG Sport ist so konzipiert, dass er am unteren Teil der Schürze fixiert werden kann. In Entwicklung ist auch ein Heckspoiler. Der Heckschürzeneinsatz für den AMG-Sport-Stoßfänger ist wie ein Diffusor geformt. Mit maßgeschneiderten Ausschnitten setzt er die vier Endrohre der Brabus- Edelstahl-Auspuffanlage in Szene. Letztere gibt es in passenden Versionen für alle Motorisierungen. Das Abgassystem produziert einen sportlicheren aber nicht aufdringlichen Motorsound, so Brabus. Das Motortuning-Programm ist noch nicht fertig. Die Varianten für die Benziner- und Dieselvarianten befinden sich aber in der Endphase der Entwicklung.

Bis 19 Zoll große Räder
Für den Kontakt zum Asphalt entwickelte Brabus Rad-Reifen-Kombinationen in 17, 18 und 19 Zoll. Passend dazu liefern Continental, Pirelli und Yokohama Hochleistungsreifen bis zur Dimension 255/30 R19 auf der Hinterachse. Dazu passen die Brabus-Sportfedern, mit denen der Wagen um etwa zweieinhalb Zentimeter tiefer gelegt wird.

Drei Jahre Garantie
Zu den Veredelungsoptionen fürs Interieur gehören zweifarbige Edelstahl-Einstiegsleisten mit Brabus-Logo, matt eloxierte Aluminiumpedale sowie Alu-Türverriegelungsstifte. Wer will, kann Mastik-Leder und Alcantara in den Innenraum bringen. Bei Farbe und Design der Polsterung bestehen genauso wenig Limits wie beim Umfang der Arbeiten: Die Palette reicht von der Ergänzung der Werkslederausstattung bis zur Vollleder-Polsterung. Brabus gewährt für das Tuningprogramm eine Garantie über drei Jahre bis 100.000 Kilometer.

Bildergalerie: Dezent modifiziert