Neuste Smart Generation beginnt bei unter 11.000 Euro

Zwei Wochen nach der Weltpremiere der kleinen Stadtflitzer Smart Fortwo und Forfour rückt die Daimler AG mit ihren Preisvorstellungen raus. Unter 11.000 Euro klingt im ersten Moment nicht sonderlich viel. Wie aber verhält sich der Preis im Vergleich zur Konkurrenz von Hyundai, VW oder Renault? Auch der 1998 erschienene, damals noch ziemlich konkurrenzlose Kleinstwagen, hat mittlerweile potente Gesellschaft in seinem Segment bekommen.

Basisausstattung
Der Fortwo bleibt preislich auf dem Niveau seines Vorgängers – bei 10.895 Euro in der Basis. Sein fünftüriger Kollege Forfour startet ab 11.555 Euro. Aber was bekommt man für diese Summen außer einen 71-PS-Dreizylinder-Benziner in Verbindung mit – bei Smart ein Novum für 2014 – einem manuellen Schaltgetriebe? Richtig, nicht sonderlich viel.

Nackte Tatsachen
Die Smart-Modelle haben zumindest ein LED-Tagfahrlicht. Dazu werden eine Zentralverriegelung, ein Tempomat und ein Bordcomputer als Basisausstattung verbaut. Aber nicht einmal ein Radio ist drin und die Vorbereitung dafür (selbst in einem nackten Dacia Sandero serienmäßig) ist aufpreispflichtig und schlägt mit 120 Euro zu Buche. Der fünftürige basisverwandte Renault Twingo dagegen wird in der Einstiegsversion bereits ab 9.590 Euro beim Händler stehen. Legt man für den Twingo den Grundpreis eines Smart auf den Tisch, erhält man bereits eine Ausstattungslinie mit Infotainment-System, Bluetooth und Navigation. Im Smart kostet das vergleichbare System 1.100 Euro Aufpreis.

Einmal vollmachen bitte
Wer den Smart Fortwo mit allen Optionen bestückt, die möglich sind, zahlt stolze 18.982 Euro. Dafür gibt es dann unter anderem eine Rückfahrkamera in Verbindung mit akustischer Einparkhilfe. Berechtigt wäre die Frage: Braucht man das wirklich oder gönnt man sich zu dem Preis nicht lieber zweieinhalb nackte Dacia Sandero?

Was macht die Konkurrenz?
Einen voll ausgestatteten, fünftürigen Hyundai i10 kann man sich für etwa 15.070 Euro in die Garage stellen. Ein vergleichbarer VW Up mit optionalem Navigationssystem (390 Euro), einer Klimaanlage (910 Euro), einem Panoramaglasdach (890 Euro), Lederausstattung (780 Euro) und 16-Zoll-Alufelgen (425 Euro) macht summa summarum 14.770 Euro.

Ausgeliefert
Ausgeliefert werden die ersten Smart-Modelle ab dem 22. November 2014. Die Turbomotorisierung mit 90 PS folgt im Dezember. Wer ein Doppelkupplungsgetriebe oder die schwächere 60-PS-Motorisierung wünscht, muss sich noch bis zum Frühjahr 2015 gedulden.

Lesen Sie auch:

Wenig Auto für viel Geld?