Das ist der total abgedrehte Polaris Slingshot

Was ist das denn für eine Schleuder? Wir meinen das nicht abwertend, denn laut Übersetzung ist die Bezeichnung für dieses Gefährt durchaus treffend. Der Polaris Slingshot (was soviel heißt wie Schleuder) sieht aus, als wären ein KTM X-Bow und ein Morgan 3 Wheeler zusammengerasselt. Und er schreit geradezu nach Fahrspaß.

173 PS auf 790 Kilo
Angetrieben wird der Polaris Slingshot von einem 2,4-Liter-Ecotec-Vierzylinder. Er leistet 173 PS bei 6.200 U/min und 225 Newtonmeter bei 4.700 U/min. Geschaltet wird über ein manuelles Fünfgang-Getriebe und das Gewicht liegt bei lediglich 790 Kilogramm. Das Dreirad verfügt über einen Gitterrohrrahmen aus Stahl und wird über einen Carbon-verstärkten Treibriemen angetrieben. Wie beim Motorrad sitzt der fette 20-Zoll-Hinterreifen an einer Schwinge. Vorne drehen sich zwei 18-Zoll-Räder. Angaben zu den Fahrleistungen des Slingshot macht Polaris leider nicht.

Auch der Preis ist heiß
Im ,Innenraum" des Polaris erwartet die beiden Piloten ein Infotainmentsystem mit 4,3-Zoll-Display, Rückfahrkamera, USB-Anschluss, Bluetooth-Anbindung und sechs Lautsprechern. Laut Polaris gibt es hinter den Sitzen Staufächer, die groß genug für einen Helm sind. Auch ein abschließbares Handschuhfach befindet sich im Cockpit. Da der Slingshot mehr Motorrad als Auto ist, müssen Fahrer einen Motorradführerschein haben und immer einen Helm tragen. Der Polaris Slingshot startet in den USA bei 19.900 Dollar (etwa 14.900 Euro). Das Topmodell Slingshot SL kostet 23.900 Dollar (entspricht circa 17.900 Euro). Ob der Slingshot auch nach Deutschland kommt, ist laut Polaris noch nicht raus. Hoffen wir das Beste.

Lesen Sie auch:

Amerikanisches Super-Dreirad mit 173 PS