McLaren P1 MSO: Sehr schnell, sehr individuell

Jetzt gibt es 374 McLaren P1 und einen McLaren P1 MSO. McLaren Special Operations (MSO) hat sich das 916 PS starke Hybrid-Hypercar eines amerikanischen Kunden geschnappt und es nach allen Regeln der eigenen Kunst aufgebrezelt. Das Ergebnis der rein optischen Kur wird Ende August 2014 auf dem Concours d`Elegance in Pebble Beach erstmals präsentiert.

Orange, Carbon, Nickel, Gold
Der in Sterling Grey lackierte P1 zeigt diverse Akzente in historischem McLaren-Orange. Hinter den in Wagenfarbe lackierten Rädern schimmern orange Bremssättel und es gibt passende Embleme an Front, Heck und Seitenschwellern. Als ob die Heckansicht des McLaren P1 nicht schon dramatisch genug wäre, hat man rund um den Motor und den Inconel-Auspuff Hitzeschilder aus 24-karätigem Gold installiert. Die Gold-Folie ist klar sichtbar und erinnert an den legendären McLaren F1, der für die Verwendung von Gold berühmt ist. Noch heute nutzt McLaren das edle Material in seinen Formel-1-Boliden. Auch im Innenraum des P1 hat MSO Hand angelegt. Noch mehr Carbon und Alcantara, orange Akzente und ein maßgeschneidertes Lenkrad sind hier zu nennen. Lüftungsdüsen in Schwarznickel spiegeln dazu die Materialien um die Auspufföffnungen wieder.

Auch 650S erhält Sonderbehandlung
Neben dem P1 wird McLaren auch eine MSO-Variante des neuen 650S Spider zeigen. Laut McLaren kommen nur 50 Exemplare des 650S in den Genuss der Special-Operations-Behandlung. Das speziell für Pebble Beach aufgebaute Fahrzeug erstrahlt in der Farbe Cerulean Blue und erhält Details aus satiniertem Carbon an der Frontstoßstange, den seitlichen Lufteinlässen, der Heckstoßstange und dem Diffusor. Am Auspuff und den Rädern kommt dagegen Chrom zum Einsatz. Im Interieur des 650S MSO sehen wir carbonschwarzes Leder mit jeder Menge blauen Kontrasten. Weitere Schmankerl sind eine Widmung von McLaren-Designchef Frank Stephenson sowie eine MSO Reisetasche aus Carbonleder.

Lesen Sie auch:

McLaren P1 MSO debütiert in Pebble Beach