Geiger Cars tunt Chevrolet Camaro Z/28

Was die reine Motorleistung angeht, ist der Z/28 in der Chevy-Camaro-Hackordnung nur die Nummer Zwei. PS-Boss ist der Camaro ZL1, dessen 6,2-Liter-Kompressor-V8 brutale 588 PS und 754 Newtonmeter spielen lässt. In allen anderen Belangen hat der Z/28 allerdings die aggressive Nase vorn. Schließlich kommen seine 507 PS und 637 Newtonmeter aus einem saugenden V8 mit gewaltigen sieben Liter Hubraum und auf der Nordschleife ist er mit einer Zeit von 7:37 Minuten gute vier Sekunden schneller als sein zwangsbeatmeter Baureihen-Bruder.

Über 130 Kilo leichter
Der Vorsprung dürfte vor allem einer radikalen Diät geschuldet sein, die den Z/28 um ganze 136 Kilo erleichtert. Allein die neuen 19-Zoll-Felgen sparen fast 20 Kilo. Außerdem sucht man Komfort-Spielereien wie ein Navi, elektrische Sitzverstellung oder eine Klimaautomatik (nur gegen Aufpreis) vergeblich. Dazu kommen eine optimierte Aerodynamik, 305/30er Pirelli Trofeo Semislick-Reifen, eine Brembo-Keramikbremse und ein elektronisch kontrolliertes Fahrwerk.

Geiger findet 113 PS
Sollte dennoch der Wunsch nach mehr Pfeffer im Raum stehen, kann Geiger Cars nun behilflich sein. Das Münchner US-Urgestein Karl Geiger und seine Ingenieure haben nämlich ein Leistungskit für den Camaro Z/28 entwickelt, das den Riesen-Achtzylinder auf stattliche 620 PS bei 6.500 U/min und 725 Newtonmeter bei 5.600 U/min bringt. Der Motorumbau kostet 13.000 Euro und dauert zwei Tage. Den passenden und sofort verfügbaren Camaro Z/28 liefert Geiger Cars ab 98.000 Euro.

Lesen Sie auch:

Chevy Camaro Z/28 von Geiger Cars