Luxus-Ausstattung ,Vignale" kommt ab 2015 beim neuen Mondeo

Wäre alles wie geplant gelaufen, würden wohl jetzt bereits die ersten neuen Ford Mondeo auf unseren Straßen herumfahren. Vorgestellt wurde die fünfte Generation bereits im Januar 2012 auf der Autoshow in Detroit. In Nordamerika ist das Auto auch schon als ,Fusion" auf dem Markt. Doch wir in Europa müssen uns noch bis 2014 gedulden, die Schließung des Ford-Werkes im belgischen Genk hatte den Ford-Leuten einen dicken Strich durch die Planung gemacht.

Nobel-Konzept auf der IAA
Wenn der Mittelklässler dann endlich an den Start geht, soll viel mehr Premium drinstecken können als bislang. Auf der Automesse IAA (12. bis 22. September 2013) stellt Ford das Concept Car ,Vignale" auf Basis des kommenden Mondeo vor. Das soll nicht nur noble Hardware umfassen, sondern auch mit einem ganz besonderen Serviceangebot Kunden locken. Auf der Messe stehen ein Mondeo Viertürer und der Kombi namens Turnier jeweils im Vignale-Gewand. Beide rollen auf schicken 20-Zöllern mit speziell bearbeiteten Oberflächen und glänzen mit verchromten Türgriffen und Außenspiegelgehäusen. Zu erkennen sind die Nobel-Ford außerdem an geänderten Kühlergrills, markanten Frontschürzen mit Nebelscheinwerfern, Vignale-Logos und einer besonderen Lackfarbe.

Feine Materialien innen
Doch während der äußere Look in erster Linie die Nachbarn und Passanten beeindrucken wird, sollen sich die Fahrgäste innen über das Maß des Normalen hinaus gut aufgehoben fühlen. So sind nicht nur die Sitze beledert, auch das Lenkrad, der Instrumententräger, die Mittelkonsole, die Armstützen und die obere Hälfte der Türverkleidungen tragen gegerbte Tierhäute. Feine Chromleisten und abgesteppte Stoffeinsätze sollen die Türen weiter aufwerten. Dazu gibt es hochwertige Teppiche mit gekettelten Kanten und edle Einstiegsleisten. Zu den Technik-Schmankerln gehören adaptive Voll-LED-Hauptscheinwerfer, ein Einpark-Assistent und ein Acht-Zoll-Multimedia-Monitor. Obendrauf gibt es das Konnektivitätssystem SYNC mit MyFord Touch, das Smartphones und WLAN-fähige Multimedia-Geräte einbindet.

"Vignale": Übergabe durch den Chef persönlich
Auch der Kauf eines Vignale-Ford und der weitere Service heben sich vom herkömmlichen Erwerb der Kölner Mobile ab. So gibt es bei ausgewählten Händlern speziell geschulte Mitarbeiter, die in entspannter Atmosphäre bei der Auswahl von Materialien, Farben und Ausstattungsdetails helfen sollen. Der Neuwagen wird dann später durch den Chef des Hauses übergeben. Dazu gibt es personalisierte Fahrzeugdokumente in einer Ledermappe. Ein Hol- und Bringservice für die Wartungsinspektionen ist ebenso inbegriffen wie Gratis-Wäschen über den gesamten Lebenszyklus des Vignale-Fahrzeugs. Darüber hinaus werden Kunden zu exklusiven Veranstaltungen und Events eingeladen. Was das Vignale-Programm kosten wird, hat der Hersteller noch nicht mitgeteilt.

Ford macht auf nobel