IAA 2013: Toyotas Luxus-Tochter stellt Studie eines kompakten SUVs vor

Kompakte SUVs werden bei den Kunden immer beliebter. Vor allem Premium läuft gut, Modelle wie der Audi Q5 oder der BMW X3 nehmen in den Verkaufscharts vordere Plätze ein. Jetzt zieht auch Lexus, der Luxus-Ableger von Toyota, nach und präsentiert auf der Automesse IAA (12. bis 22. September 2013) ein Kompakt-SUV. Besser gesagt: Noch ist es ein Concept Car, denn mit dem ,LF-NX" will der Hersteller die Reaktionen des Publikums auf einen Lexus in dieser Klasse prüfen.

Mit Hybrid-Antrieb
Lexus hat im Vorfeld der Messe nicht besonders viele Informationen zum Konzeptauto verraten. Nur soviel: Die Fahrzeug-Studie ist 4,64 Meter lang, 1,87 Meter breit und 1,63 Meter hoch, der Radstand beträgt 2,70 Meter. Unsere auf diesen Angaben basierende Vermutung, dass ein Toyota RAV4 die Basis bildet, wurde uns auf Nachfrage nicht bestätigt. Als Antrieb soll dem LF-NX eine modifizierte Variante des Vollhybrid-Systems aus dem Toyota-Konzern dienen. Dieser besteht beispielsweise im neuen Lexus IS 300h aus der Kombination eines 2,5-Liter-Atkinson-Vierzylinderottos und eines Drehstrom-Synchronmotors. Zu den Leistungsdaten im SUV gibt es keine Angaben.

Ungewöhnliches Styling
Der Begriff ,markant" umschreibt das Design der Studie nur ansatzweise. Die auffällig zerklüftete Karosserie wird von dem für Lexus typischen Diabolo-Kühlergrill dominiert. Mächtige Lufteinlasse vorn und ausgestellte Kotflügel hinten lassen das Design eher an ein zu groß geratenes Lego-Mobil als an ein Premium-SUV erinnern. Ähnlich ungewöhnlich gestylt ist der Innenraum. Besonders auffällig am futuristischen Cockpit ist die blaue Instrumenten- und Schalthebelbeleuchtung. Schwarze Lederpolster mit sonnengelben Kontrastnähten sollen den noblen Charakter des LF-NX unterstreichen. Ob und wann das SUV in Serie gehen könnte und welche Merkmale des Concept Cars einfließen, soll erst zu einem späteren Zeitpunkt entschieden werden.

Lexus zielt auf Q5 und X3