FAB Design möbelt den Range Rover auf

Ob das die Absicht des Herstellers war? Der neue Range Rover gehört seit geraumer Zeit zu den Lieblingen der Tuning-Szene. Verschiedene Veredler haben schon Hand angelegt, jetzt versucht sich die Schweizer Firma FAB Design am britischen Luxus-Geländewagen.

Tiefer und breiter
Das Ergebnis des eidgenössischen Umbaus nennt sich ,Noreia" nach einer Göttin aus vorrömischer Zeit. Dabei hat sich FAB Design besonders mit Verbundwerkstoffen ausgetobt. Verbreiterungen sorgen für sechs Zentimeter mehr Karosserie pro Seite. Sichtcarbon gibt es an der Front- und Heckschürze, eine Weltneuheit sollen die Carbon-Auspuffendrohre sein. Um die verbreiterten Radhäuser angemessen auszufüllen, hält FAB Design geschmiedete Monoblockfelgen im 23-Zoll-Format plus 315er-Bereifung parat. Mittels eines speziellen Tieferlegungsmoduls wird der Range Rover um vier Zentimeter abgesenkt.

30 PS mehr
Auch im Innenraum wirft der Tuner mit Sichtcarbon um sich – hinzu kommen Leder und Alcantara. Natürlich gibt es auch mehr Leistung unter die Haube: Ein kennfeldoptimiertes Steuergerät und ein spezieller Sportluftfilter bringt den Kompressor-V8 von 510 auf 540 PS. Das maximale Drehmoment liegt bei 670 statt 625 Newtonmeter. Die Preise für die Umbaumaßnahmen hat FAB Design noch nicht bekannt gegeben.

Gewaltige Göttin