VW Lamando: Ein kleiner CC für China

In China ist der Autokunde König: Dort spielt die Musik, was Wachstumszahlen angeht, auch wenn staatliche Eingriffe in den Fahrzeugmarkt zunehmen. Trotzdem werden im Reich der Mitte spezielle Modelle vorgestellt, die in einigen Fällen den Neid europäischer Fans wecken können. Solch ein Fall ist der Lamando, den VW derzeit auf der Chengdu Motor Show (noch bis 7. September 2014) präsentiert.

Goldene Mitte
Grundlage für den Lamando, dessen Name sich vom spanischen Wort für ,befehlen, gebieten" herleitet, ist die Studie ,New Midsize Coupé". Das kurz NMC genannte Konzeptfahrzeug stand im April 2014 auf der Automesse in Peking. Der seriennahe Wagen war mit 4,60 Meter kürzer als der uns bekannte Jetta, mit 1,83 Meter hingegen breiter als der Passat. Auffallend ist die Höhe von nur 1,42 Meter. In den Kofferraum passen 500 Liter Gepäck, als Motor war bei der Studie ein 220-PS-Turbobenziner vorgesehen.

CC im Kleinformat
Beim Serien-Lamando dürften auch schwächere Aggregate zum Zug kommen. Basis für den coupéartigen Viertürer ist der CC, als technische Grundlage dient der modulare Querbaukasten MQB. Optisch mixt der Lamando Elemente des ,westlichen" Jetta (in China gibt es einen Jetta, der aber auf dem Polo basiert) und des neuen Passat. Hinzu kommen ein kurzer vorderer Überhang und LED-Rückleuchten. Mit dem Lamando möchte VW zeigen, dass mithilfe des MQB je nach Marktanforderung spezielle Modelle möglich sind. Ob wir Europäer deshalb auf einen Golf CC hoffen können?

Lesen Sie auch:

Gallery: CC im Kleinformat