Cadillac: Neuer Look fürs Flaggschiff, Hybrid fällt weg

Cadillac schickt sein Flaggschiff Escalade optisch und technisch überarbeitet in die Zukunft. Im Frühjahr 2014 startet die Produktion im texanischen Werk Arlington, Ende 2014 soll das frischgemachte Luxus-SUV auch zu uns kommen. Bereits jetzt hat der Hersteller erste Informationen bekannt gegeben, weitere Fakten sollen zu einem späteren Zeitpunkt folgen.

Feines Optik-Update
Das Aussehen des Ami-Riesen hat sich behutsam, aber wirkungsvoll verändert. So werden vorn der Grill und die Schürze geändert, zu den auffälligsten Modifikationen gehören hier L-förmige LED-Lampen. Am Hinterteil zeigt sich vor allem die Heckleuchtengrafik in neuem Look, die Rücklampen werden schmaler und an den Seiten der Hecktür stabförmig nach oben verlängert.

V8 wird sparsamer
Fürs Vorankommen sorgt wie beim Vorgänger mit reinem Verbrennungsmotor ein 6,2-Liter-V8, der jedoch stärker und sparsamer als in der aktuellen Version sein soll. Derzeit liefert die Maschine 409 PS, 563 Newtonmeter Drehmoment und nimmt sich laut Hersteller 14,5 Liter aus dem Tank. Für das neue Modell gibt es noch keine Angaben. Die Hybrid-Variante, die derzeit angeboten wird, fällt laut René Kreis, Sprecher von Cadillac Europa, gänzlich aus dem Programm.

Weniger Störgeräusche im Innenraum
Gründlich renoviert wurde der Innenraum, hier musste die Armaturentafel unters Messer. Die Veränderungen sind vor allem im Bereich der Mittelkonsole zu sehen, das Cockpit wirkt moderner und frischer. Auch der Sitzkomfort soll sich verbessern, das Gestühl in der zweiten Reihe lässt sich darüber hinaus nun auch als Liegesessel nutzen. Und nicht zuletzt haben die Cadillac-Ingenieure am Lautstärke-Regler gedreht: Die höhere Karosseriesteifigkeit soll für ruhigeres Reisen sorgen und ein aktives Bose-System hält störende Geräusche von den Passagieren fern.

Head-up-Display auf Wunsch
Ebenfalls ab Werk wird der neue Escalade mit dem Vernetzungssystem CUE (Cadillac User Experience) geliefert. Es bündelt Infotainmentfunktionen, die sich per Sprach- und Gestenerkennung ähnlich wie bei Tablets und Smartphones steuern lassen. Als Haupt-Anzeigeinstrument dient ein 12,3 Zoll großer Farbbildschirm in der Mittelkonsole, auf Wunsch gibt es zusätzlich ein Head-up-Display für den Fahrer. Die Fondgäste können eine Blu-ray-fähige DVD-Anlage zur Unterhaltung nutzen und Filme via Neun-Zoll-Screen am Dachhimmel anschauen.

Anti-Kollisionssystem
Zu neuen Sicherheits-Technologien gehört nun unter anderem ein Anti-Kollisionssystem. Es ist mit Radar- und Ultraschall-Sensoren ausgerüstet und funktioniert beim Vorwärts- und beim Rückwärtsfahren. Zunächst erhält der Fahrer Warnsignale mit steigender Intensität, bevor das System im Notfall von allein bremst, um einen Aufprall zu vermeiden.

Preis noch nicht bekannt
Was die Neuauflage kosten soll, steht noch nicht fest. Derzeit startet der Escalade, der in Europa immer mit Allradantrieb und adaptivem Fahrwerkssystem namens Magnetic Ride Control ausgerüstet ist, bei 78.520 Euro.

Escalade: Neuer Riese