Mit dem VBB-3 will Venturi aus Monaco einen Elektro-Weltrekord aufstellen

Denkt man an Monaco, kommen einem nicht unbedingt Automarken in den Sinn. Und doch gibt es in dem Fürstentum eine kleine, aber feine Manufaktur: Venturi. Gegründet im Jahr 1984 von ehemaligen Alpine-Mitarbeitern, setzt die Marke mittlerweile voll auf Elektroautos. Mit Erfolg: Ein Großauftrag der französischen Post für elektrische Umbauten von Peugeot- und Citroën-Kleintransportern sichert das Überleben von Venturi. Und ermöglicht Weltrekordversuche mit Strom. Fürst Albert von Monaco höchstpersönlich reiste jetzt samt Gattin in die USA, um die neueste Stromrakete namens VBB-3 zu begutachten.

Lang, aber schwer
Das Interesse des monegassischen Staatschefs für alternative Antriebe ist bekannt: Eigens für seine Hochzeit mit Charlène wurde ein Lexus LS 600h Landaulet gebaut. Im Venturi VBB-3 ist jedoch nur Platz für eine Person. Nach zweijähriger Entwicklungszeit soll das zigarrenförmige Gefährt über die Salzebenen von Bonneville (USA) rasen. Entstanden ist der VBB-3 in Zusammenarbeit mit der Ohio State University. Zu den technischen Details des Rekordwagens: Er ist 11,35 Meter lang, aber nur 1,06 Meter breit. Die Karosserie besteht aus Carbon und Aluminium. Das immense Gewicht von 3,2 Tonnen liegt an dem Lithium-Eisen-Phosphat-Batteriepack aus 2.000 Zellen. Allein hierauf entfallen 1,6 Tonnen.

Strom-Kraftwerk
Leistungsmäßig liegt der VBB-3 (cW-Wert 0,13) deutlich über seinen hauseigenen Vorgängern, die den bisherigen Rekord von 495 km/h halten. Maximal 2.200 Kilowatt, also knapp 3.000 PS werden auf vier Räder übertragen. Das maximale Drehmoment gibt Venturi mit 2.800 Newtonmeter an. Bis 2014 wollen die Monegassen mit dem VBB-3 die 600-km/h-Marke geknackt haben. Historisches Vorbild ist übrigens die ,Jamais Contente" (Niemals Zufriedene), ein Weltrekordwagen von 1899. Mit damals 34 PS sauste der Belgier Camille Jenatzy auf damals unglaubliche 105 km/h. Für den aktuellen Weltrekord auf Rädern müsste der VBB-3 allerdings noch deutlich zulegen: Dieser liegt derzeit bei 1.227 km/h.

Elektro-Rakete