Tuner German Special Customs schärft die Mercedes S-Klasse nach

Die Mercedes S-Klasse soll das beste Auto der Welt sein? Das kann gar nicht sein, denn die Tuner von German Special Customs (GSC) behaupten, den dicken Stuttgarter noch besser machen zu können. Wie sie das in die Tat umsetzen wollen, zeigen die Chemnitzer in ihren Entwürfen. Optisch und technisch soll der Big Benz deutlich nachgeschärft werden, sogar die AMG-Variante muss unters Messer.

Neue Schürzen und ein Sportauspuff
Zu den augenfälligsten Modifikationen aller Versionen gehören die Schürzen. Die GSC-Frontspoiler-Stoßstange fällt mit großen Nasenlöchern und integrierten LED-Tagfahrlichtern auf. Der Stoßfänger am Heck umrahmt die trapezförmigen Endrohre der neuen Sportabgasanlage. Die Stoßstangen werden von Seitenschweller-Aufsätzen verbunden, die auch für eine optische Tieferlegung sorgen. Zwar trägt die komplett neue Motorhaube keinen Stern, weist dafür aber mit integrierten Entlüftungsöffnungen auf die Kraft darunter hin.

Saftig: Bis zu 850 PS
Für die Leistungssteigerung sind mehrere Varianten in der Planung, der Biturbo-V8-Sportler S 63 AMG beispielsweise soll nach dem GSC-Power-Upgrade mit bis zu 850 PS powern. Das Serienmodell spielt allerdings auch nicht mit schlechten Karten: 585 PS liefert der Motor ab Werk. Für die Radkästen des mächtigen Mercedes will der sächsische Veredler auch imposante Räder anbieten: bis zu 21 Zoll werden die Rundlinge messen. Was der Umbau kosten wird, steht noch nicht fest.

Bildergalerie: Big Benz kriegt was drauf