BMW 7er als Erlkönig erwischt

Erst im Sommer 2012 hat BMW dem 7er ein, wenn auch sehr dezentes, Facelift verpasst. Doch schon ein Jahr später arbeiten die Münchner bereits intensiv an der nächsten Generation ihres Flaggschiffs. Unser Fotograf hat die Luxus-Limousine auf der Nürburgring-Nordschleife erwischt, wo erste Dauertestfahrten auf dem Programm stehen.

Bis zu 200 Kilogramm leichter dank Carbon
Auch wenn der abgelichtete Erlkönig stark getarnt ist, lassen sich erste Designmerkmale erspähen. Die in die Breite gezogenen Scheinwerfer reichen wie beim 3er und 4er künftig bis an die Doppelniere heran. Diese wird noch etwas größer und markanter ausfallen. Eine abgesenkte Dachlinie soll den Wagen weniger wuchtig wirken lassen. Die Heckpartie mit schmalen Leuchten wird gefälliger gestaltet als bislang. Dank des verstärkten Einsatzes von Carbon soll der künftige 7er um bis zu 200 Kilogramm leichter ausfallen als das aktuelle Modell, entsprechend können die Verbräuche weiter gesenkt werden. Bereits bei den Modellen i3 und i8 setzt BMW den Werkstoff Carbon großflächig ein.

Erstmals auch mit vier Zylindern?
Bei den Motoren dürften die bekannten Sechs- und Achtzylinder geringe Leistungsaufschläge erhalten. Erstmals könnte auch ein Vierzylinder in den 7er Einzug halten. Vor allem für die asiatische Käuferschaft wird es auch wieder einen Sechsliter-V12 geben. Der Hybrid wird wohl als Plug-in-Lösung realisiert. Speziell mit Blick auf die soeben gestartete Mercedes S-Klasse werden die Bayern ihr Topmodell mit neuen Assistenzsystemen ausrüsten, die teilweise autonomes Fahren ermöglichen. Auf den Markt kommen wird die nächste 7er-Generation im Jahr 2015.

Gallery: Neuer BMW 7er erwischt