German Special Customs veredelt den Mercedes G 63 AMG

Bereits im Normalzustand ist der 544 PS starke Mercedes G 63 AMG nicht unbedingt ein Auto für rational denkende Menschen. Jetzt setzt der Tuner German Special Customs (GSC) noch einen drauf und verpasst dem kastigen Geländewagen ein Optik-Paket.

In die Breite
Herzstück der Aufmöbel-Aktion ist ein mehrteiliger Breitbausatz. Zu den Umbaumaßnahmen zählen ein breiter Frontstoßfänger, ein Kühlergrill aus Kohlefaser und neue LED-Tagfahrleuchten. Die Motorhaube bekommt einen Carbon-Aufsatz zur Entlüftung, dazu gesellen sich massive Radhausverbreiterungen. In den geänderten Seitenschwellern befinden sich die Endrohre der hauseigenen Sportabgasanlage. Auch das Heck wird aufgepumpt, Carbon kommt bei der Abdeckung des Reserverads und den Außenspiegelkappen zum Zug.

Für die Augen
Innen gibt es ordentlich was auf die Augen und zwar mit einer schwarz-roten Volllederausstattung plus obligatorischem Carbon. Der Tacho wird auf 320 km/h erweitert. Um diesen Anspruch einzulösen, werkeln unter der Haube 620 PS. Möglichen machen es eine geänderte Abgasanlage und eine überarbeitete Software. Abgerundet wird das gesamte Kraft-Ensemble durch 23-Zoll-Schmiedefelgen mit 305er-Bereifung.

Bildergalerie: Standes-G-mäß