Honda zeigt Roadster-Studie S660 auf der Tokyo Motor Show

Honda zeigt auf der 43. Tokyo Motor Show (23. November bis 1. Dezember 2013) die Roadster-Studie S660 Concept. Eine ähnliche Studie wurde unter dem Namen OSM (Open Study Model) bereits 2008 auf der Motor Show in London präsentiert. Auch der 2011 auf dem Pariser Autosalon vorgestellte, elektrisch angetriebene Roadster EV-Ster hat optisch große Ähnlichkeit mit der neuen Studie. Der S660 Concept ist wie der EV-Ster ein reiner Zweisitzer, während der OSM noch als 2+2-Sitzer auftrat.

Eher knuffig als elegant
Die Bilder zeigen ein kompaktes, eher knuffig als elegant wirkendes Auto mit extrem kurzen Überhängen und stark modellierten Flanken. Die Windschutzscheibe liegt sehr flach. Das Interieur wirkt wesentlich avantgardistischer als die schon seriennahe Karosserie. Der Fahrer sitzt vor einem oben und unten abgeflachten Lenkrad und sieht auf bläulich leuchtende Instrumente. Darüber gibt es eine LED-Leuchtenreihe, die die Funktion eines Drehzahlmessers haben könnte. Sehr ungewöhnlich und wohl kaum schon serienreif wirkt die Mittelkonsole mit dem Klima-Regler, der aussieht wie eine Folie, die aufs Plastik geklebt wurde. Darunter ist ein Automatik-Wahlhebel zu sehen. Die beiden Insassen sitzen in gleichzeitig bequem und sportlich aussehenden Schalen. Informationen zur Technik oder zu den Abmessungen hat Honda noch nicht veröffentlicht.

Serien-SUV und Sportwagen-Studie
Außerdem ist auf der Tokio Motor Show die Serienversion des Urban SUV Concept zu sehen. Als Studie wurde dieser Kompaktvan bereits im Januar 2013 auf der Automesse in Detroit vorgestellt. Dort debütierte auch der Sportwagen NSX Concept, der in Japan aber noch nicht als Serienversion gezeigt wird, sondern nur als Japan-Premiere.

Bildergalerie: Eher knuffig als elegant