Das kostet die neue Generation des Opel Astra

Auf der diesjährigen IAA in Frankfurt (17. bis 27. September 2015) hat der neue Opel Astra Weltpremiere. Vor allem leichter, kompakter und effizienter wird die nächste Generation des Bestsellers aus Rüsselsheim. Jetzt wurden die Preise des Golf-, Focus- und 308-Gegners bekannt gegeben. Wie schneidet der Hesse im Konkurrenzvergleich ab?

Basispreise für Diesel und Benziner
Der Basispreis liegt bei 17.260 Euro. Unter der Haube schlägt dann ein 1,4-Liter-Benziner-Herz mit 100 PS und 130 Newtonmeter Drehmoment. Für 700 Euro mehr sorgt der neue 105-PS-Einliter-Turbo-Dreizylinder aus dem Adam und dem Corsa für Vortrieb. Auch ein komplett neuer 1,4-Liter-Turbomotor mit vier Zylindern ist im Programm. Er lässt sich mit 125 oder 150 PS ordern. Das Leistungsangebot des 1,6-Liter-Vierzylinder-Diesels erstreckt sich über 95, 110 und 136 PS. Dabei werden Selbstzünder-Liebhaber ab 20.260 Euro (95-PS-Variante) glücklich gemacht.

Und die Konkurrenz?
Der oft zitierte und als Messlatte herhaltende Klassen-Primus, der VW Golf, ist bereits in der schwächeren 85-PS-Benziner-Basis 1.290 Euro teurer als der Einstiegs-Astra. Ein 82 Pferde starker Peugeot 308 ist rund 500 Euro, ein 85-PS-Focus rund 1.000 Euro günstiger als der Rüsselsheimer. Betrachtet man allerdings die neue 105-PS-Motorisierung im Astra, dann bleibt der kompakte Hesse im Schnitt rund 1.500 Euro unter der Konkurrenz. Einzig der Ford Focus rangiert weiterhin auf Augenhöhe.

Vernetzung, Information und Entertainment
Auch einige Zusatzausstattungen sind bereits mit Preisen versehen worden: So wird der Kompaktklässer das erste Modell von Opel sein, das über OnStar verfügt. Der Online- und Service-Assistent ist in den höheren Ausstattungslinien serienmäßig und kümmert sich um automatische Unfall- und Pannenhilfe oder erzeugt auf Wunsch einen mobilen WLAN-Hotspot. Das bekannte IntelliLink-System erhielt ein Update und ist künftig ab 650 Euro erhältlich. Optional ist auch ein neues, fest verbautes Navigationsgerät mit einem acht Zoll großen Touchscreen verfügbar.

Premium-Technologien zu erschwinglichen Preisen?
Ein Klassen-Novum sind Matrix-LED-Scheinwerfer. Das Lichtsystem erzeugt blendfreies Fernlicht und wird ab 1.150 Euro verbaut. Damit ist die neue Technik 100 Euro günstiger als das noch aktuelle adaptive Lichtsystem AFL+. Für 500 Euro Aufpreis versieht der Hersteller den Astra mit einer Frontkamera. Sie beinhaltet einen Verkehrsschildassistenten, einen Spurassistenten mit aktiver Lenkkorrektur, eine Abstandsanzeige und einen Frontkollisionswarner mit automatischer Notbremsfunktion. Auch Premium-Sitze mit AGR-Prüfsiegel für Fahrer und Beifahrer sind verfügbar – ab 390 Euro.

Lesen Sie auch:

Günstiger als Golf & Co.?