Marke zeigt fünf Konzeptfahrzeuge auf der Tokyo Motor Show 2013

Mit fünf Konzeptfahrzeugen reist Suzuki zum Heimspiel bei der Tokyo Motor Show (23. November bis 1. Dezember 2013). Sie sollen einen Ausblick auf Fahrzeuge der näheren und ferneren Zukunft geben.

Wanderer zwischen den Welten
Eine der Studien ist der Suzuki Crosshiker (frei übersetzt ,Querfeldein-Wanderer"). Er nutzt die leichtgewichtige Plattform der vor zwei Jahren in Tokio gezeigten Studie G70. Suzuki zufolge soll der Crosshiker kompakte Abmessungen mit dem Gewicht eines Kleinwagens verbinden. So bringt das SUV-ähnliche Fahrzeug nur 810 Kilogramm auf die Waage. Den Antrieb übernimmt ein neu entwickelter Dreizylindermotor mit einem Liter Hubraum. Schon sehr seriennah wirkt die kleine Studie namens Hustler: Sie kombiniert eine Retro-Optik mit einem hohen Aufbau und zielt auf die in Japan beliebte Kei-Car-Klasse bis 660 Kubikzentimeter Hubraum. Vom Hustler zeigt Suzuki auch ein Coupé mit hinten abgesenktem Dachverlauf.

Ausblick auf den neuen Jimny?
Einen Blick auf die SUV-Zukunft bei Suzuki gewähren zwei weitere Studien. Der so genannte X-Lander deutet auf den überfälligen Nachfolger des Jimny hin. Dafür spricht, dass der kleine offene Wagen auf dem Jimny basiert. Wie dieser hat der X-Lander einen 1,3-Liter-Motor und Allradantrieb. Hinzu kommen ein neu entwickeltes Schaltgetriebe und ein leichtgewichtiges Hybridsystem. Noch sehr viel konkreter wird Suzuki mit dem iV-4, der als Japanpremiere in Tokio steht. Bei diesem Fahrzeug handelt es sich um den nächsten Grand Vitara. Laut Hersteller soll die Serienversion des iV-4 ein komplett neues Allradsystem erhalten und 2015 in Europa auf den Markt kommen.

Studien-Quintett