Tuner packt mehr Power ins SUV

Von Haus aus ist der Porsche Cayenne kein Automobil, mit dem man den vermeintlichen Liebhaber seines Partners oder seiner Partnerin observieren sollte. Dafür ist das Zuffenhausener SUV einfach viel zu auffällig. Doch der Firma Anderson aus Düsseldorf hat das immer noch nicht gereicht: Sie hat dem großen Schwaben ein fettes Widebody-Kit verpasst.

600 PS und Klappenauspuff
Zum Verdickungs-Paket gehören eine neue Frontschürze, eine Sport-Motorhaube, Kotflügel-Verbreiterungen rundum, Seitenschwelleraufsätze und eine modifizierte Heckschürze. Obendrauf, als Sahnehäubchen sozusagen, gibt es Scheinwerfer-Umrandungen und Heckleuchten-Aufsätze. Hinzu kommen ein Frontspoiler, Schwerter am Grill und die Umrandungen der Lufteinlässe, alle Teile sind ebenso aus Carbon gefertigt wie die Außenspiegelkappen, die Dach- und Heckspoiler sowie der Heckdiffusor. Die mächtigen, carbonverzierten 22-Zöller sind an der Vorderachse mit 295er-Pneus, die hinten mit 315er-Reifen bespannt. Zum wahren Kraftpaket wird der Cayenne Turbo dank einer Kennfeldoptimierung und einer Klappenauspuffanlage, deren drei Rohre mittig nach hinten pusten. 600 PS leistet der V8 nach der Kur, das sind immerhin 100 mehr als vor dem Eingriff.

Carbon, Leder und Chrom
Zum geheimisvollen Kreuzer wird der Anderson-Cayenne dank einer Scheiben- und Heckleuchtentönung. LED-Lampen beleuchten den Boden beim Öffnen des Fahrzeuges. Der Fußraum innen wird ebenfalls von LEDs erhellt. Zudem werden die Gäste von Krokodilleder verwöhnt, dieses findet sich auch im Kofferraum. Weitere Features sind ein lederbezogener Dachhimmel, eine Multimediaanlage mit Monitoren in den Kopfstützen, ein ergonomisches Sportlenkrad, sowie Carbon- und Chromapplikationen.

Bildergalerie: Anderson pfeffert Cayenne