So will der neue Mazda 2 das B-Segment aufmischen

Wir waren schon ein wenig verwundert, dass der neue Mazda 2 es nicht zum Pariser Autosalon (noch bis zum 19. Oktober 2014) geschafft hat. Aber wahrscheinlich wollte man dem neuen MX-5 nicht die Schau stehlen. Dass der neue Mazda-Kleinwagen das Zeug dazu hat, wird mit Blick auf die Bilder relativ schnell deutlich. Viel ist übriggeblieben von der scharfen Hazumi-Studie, die auf dem Genfer Salon 2014 präsentiert wurde. Mit dem neuen 2 transportiert Mazda seine KODO-Designsprache erstmals ins B-Segment. Der Polo-Gegner wächst in der Länge um 14 Zentimeter auf 4,06 Meter und in der Höhe um zwei Zentimeter auf 1,49 Meter. Auch der Radstand verlängert sich auf 2,57 Meter. Das kommt vor allem den Insassen zugute. Trotz der neuen Ausmaße bleibt die Waage bei schlanken 970 Kilo stehen.

Neuer Diesel soll nur 3,4 Liter verbrauchen
Auch im Interieur legt der 2015er Mazda 2 deutlich zu. Optisch orientiert sich das Cockpit am großen Bruder Mazda 3. Erstmals in der Kleinwagen-Klasse gibt es ein Head-up-Display. Zusätzlich kommt nun das Konnektivitätssystem MZD Connect zum Einsatz. Es beinhaltet Smartphone-Einbindung und Internetzugang. Optional ist ein Navigationssystem vollständig ins System integriert. Bei den Motoren setzt Mazda auf seine Skyactiv-Technologie. Drei 1,5-Liter-Benziner mit 75 bis 115 PS sowie ein nagelneuer 1,5-Liter-Diesel mit 105 PS und 220 Newtonmeter sind zum Start verfügbar. Die Benziner verbrauchen zwischen 4,5 und 4,9 Liter, der neue Diesel soll nur 3,4 Liter im Schnitt benötigen. Das entspricht einem CO2-Ausstoß von 89 Gramm pro Kilometer. Gekoppelt ist der Selbstzünder an ein manuelles Sechsgang-Getriebe. Die Benziner sind je nach Ausführung mit Fünf- oder Sechsgang-Schaltgetrieben erhältlich. Die 90-PS-Maschine ist auch mit einer Sechsgang-Automatik zu haben. Alle Aggregate erfüllen die Euro-6-Norm.

Erstmals mit LED-Scheinwerfern
Für Mazda-typische Fahrfreude sorgt im neuen Mazda 2 das Skyactiv-Fahrwerk aus den größeren Baureihen. Beim Thema Sicherheit gehen die Japaner mit optionalen Voll-LED-Scheinwerfern und einigen neuen Assistenzsystemen an den Start. Gegen Aufpreis sind ein City-Notbremsassistent, ein Spurhalteassistent sowie ein Fernlichtassistent verfügbar. Ganz neu kommt eine Ausparkhilfe, die mit Unterstützung der Radarsensoren des Spurwechselassistenten das Umfeld überwacht. Der neue Mazda 2 kann ab dem 3. November 2014 bestellt werden. Beim Händler steht der Kleinwagen dann ab 27. Februar 2015. Die Preise stehen noch nicht fest, dürften aber bei etwa 13.000 Euro losgehen.

Lesen Sie auch:

Scharf und knausrig