Nissan Juke fährt Bergrennen auf zwei Rädern

Das Brillenputztuch können Sie sich sparen, auch wenn all das in der Tat reichlich seltsam aussieht. Na gut, eigentlich ist ,all das" an Absurdität kaum noch zu überbieten. Schließlich fährt hier ein 218 PS starkes, immens bespoilertes Kompakt-Crossover-SUV ein Bergrennen. Auf zwei Rädern. Und es stellt auch noch einen neuen Weltrekord auf. Wenn wir auch zugeben müssen, dass ,Die schnellste Meile auf zwei Rädern" in der Weltrekord-Strahlkraft-Rangliste nicht unbedingt im ersten Drittel landet.

Weltrekord deutlich verbessert
Ein Riesenspaß war die Aktion aber allemal. Und eine wahre Meisterleistung des Stuntfahrers Terry Grant war sie obendrein. Der Balance-erprobte Brite stellt mit der schrägen Fahrt auf dem weltberühmten Goodwood-Hillclimb seinen eigenen Weltrekord von vor vier Jahren ein. Damals brauchte er in einem normalen Nissan Juke 2:55 Minuten. Beim diesjährigen Goodwood Festival of Speed schaffte er die 1,86 Kilometer lange Strecke in einem Nissan Juke Nismo RS ganze 45 Sekunden schneller.

Juke-R ,etwas" schneller
Bedenkt man, dass jedes Jahr am engen, waldigen Berg des Lord March (Veranstalter des Goodwood-Festivals) diverse Boliden abfliegen, die das Rennen auf herkömmliche Weise – also auf vier Rädern – absolvieren, verdient Grants schaukelige Rekordfahrt (die Sie unter diesem Artikel auch in Bewegtbild sehen können) gleich noch mehr Bewunderung. Nissans völlig vernunftbefreiter Juke-R 2.0 mit dem 600-PS-Motor aus dem Supersportler GT-R Nismo schaffte die gleiche Strecke übrigens in etwa 57 Sekunden.

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: ,Schräger" Weltrekord