Verlängerung und cooler Anhänger für den E-Type

Obwohl der Jaguar E-Type im Jahr 2011 bereits seinen 50. Geburtstag feierte, hat er bis heute nichts an Faszination verloren. Seine Form ist mindestens ebenso bekannt wie die der Coca-Cola-Flasche, seine Fans verehren ihn und zählen den Sportwagen zu den schönsten Autos der Welt. Ein besonderes Exemplar wurde jetzt vom britischen Oldtimer-Spezialisten Classic Motor Cars (CMC) aus dem englischen Bridgnorth auf die Räder gestellt. Die Fachleute haben einen Linkslenker aus dem Jahr 1968 um etwa 11,5 Zentimeter gestreckt.

Beinfreiheit der Serie 3
Besitzer des Wagens ist ein Amerikaner, der sich die Verlängerung gewünscht hat. ,Unser Kunde wollte die Beinfreiheit eines E-Type V12 der Serie 3, aber die Ästhetik eines Serie-1-Modells", erklärt Nick Goldthorp, der Geschäftsführer von CMC. Das Auto sei nun ,phänomenal" zu fahren. ,Das ist der E-Type, den Jaguar hätte bauen sollen." Jaguar hatte nämlich nach der ersten Serie mit kurzem Radstand durchaus auch einen 2+2-Sitzer mit längerem Radstand im Angebot, die Modifikationen am äußeren Auftritt mögen aber viele der E-Type-Freunde nicht.

Größerer Tank eingebaut
Doch CMC hat den E-Type nicht nur gestreckt, sondern auch die Dachlinie über dem Fahrer um etwas über drei Zentimeter angehoben und den Kofferraumboden abgesenkt. Das schuf Platz für einen größeren Tank und ein breiteres Reserverad. Zudem wurden dem Wagen eine Klimaanlage, eine Servolenkung und ein Fünfgang-Getriebe verpasst, hinzu kommen ein verbessertes Fahrwerk und optimierte Bremsen.

Spezieller Anhänger
Doch der amerikanische Besitzer wollte noch mehr, nämlich eine Vergrößerung des Stauraumes. Die erreichte der Restaurator, indem er einen speziellen Anhänger aus den Hinterteilen zweier E-Types gebaut hat. Der Anhänger wird per abnehmbarer Kupplung mit dem Auto verbunden, das Gespann bietet einen Hingucker der ganz besonderen Art.

Growler als Einzelstück
Doch es gibt noch mehr E-Type-Enthusiasten, die weder Geld noch Mühen scheuen, um ihrem Lieblings-Jaguar zu huldigen. So gibt es einen namentlich nicht genannten Schweizer Geschäftsmann, der sich im Jahr 2011 von der Schweizer Designschmiede ,Classic Factory" einen neuen E-Type entwerfen ließ. Der Wagen hieß Growler E 2011 und basierte auf dem aktuellen Jaguar XKR.

Lyonheart K als Coupé und Cabrio
Das Auto erregte damals solch große Aufmerksamkeit dass man sich entschloss, eine Kleinserie unter dem Namen "Lyonheart K" anzubieten. Dessen Löwenherz ist ein 5,0-Liter-Kompressor-V8-Motor, der 575 PS und 700 Newtonmeter Drehmoment liefert. Das Coupé beschleunigt in weniger als vier Sekunden auf 100 km/h, die Spitze wird bei 300 km/h abgeregelt. Der Lyonheart K wird in Coventry komplett in Handarbeit gefertigt. Eigens dafür wurde die Firma Lyonheart Cars Ltd. gegründet. Wer einen Lyonheart bestellen will, muss etwa 430.000 Euro fürs Coupé und 446.000 Euro für das Cabriolet mitbringen. Eine weitere Hommage an E-Types kommen von der Firma britischen Firma Eagle E-Types. Das in East Sussex ansässige Unternehmen restauriert nicht nur originale Fahrzeuge, sondern verfeinert die Wagen auch optisch und technisch individuell nach Kundenwünschen.

Bildergalerie: Die Verfeinerung des E-Type