Bentley Continental GT Speed Breitling Jet Team Series

Was passiert, wenn sich ein britischer Luxuskarossen-Hersteller, ein Uhrenbauer und das größte zivile Kunstflug-Team der Welt zusammenschließen? Sie inspirieren sich gegenseitig und bauen anschließend etwas sehr Exklusives: Das Ergebnis hört dann auf den Namen Bentley Continental GT Speed Breitling Jet Team Series.

Gemeinsame Sache machen
Schon seit Längerem machen Bentley und Breitling gemeinsame Sache. So finden sich in den Armaturenbrettern der Automobile stets die Präzisions-Zeitmesser aus der Schweiz. Aber auch die größte zivile Kunstflug-Staffel, das französische Breitling Jet Team, wird von der Uhrenmarke gesponsert und unterstützt. Weltweit sind die sieben Piloten dafür bekannt, in ihren L-39 C Albatros Jets in nur wenigen Metern Abstand voneinander und bei knapp 1.000 km/h durch die Luft zu rasen.

Basisfahrzeug von Flugzeugen inspiriert
Der Bentley Continental GT Speed Breitling Jet Team Series wurde jetzt im Look der Flugzeuge gestaltet und auf sieben Exemplare limitiert. Als Basis dient ein serienmäßiger Continental GT Speed mit einem Sechsliter-W12-Biturbo, 635 PS und bis zu 820 Newtonmeter Drehmoment. Mit einem Achtgang-Automaten ausgestattet, spurtet der britische Sportkoloss in 4,2 Sekunden von null auf Tempo 100 und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 331 km/h.

Farbschema für Außen und Innen
Das Exterieur des Sonder-Wagens ist in einer besonderen Zweifarb-Lackierung ausgeführt. Dazu gesellt sich ein umlaufendes Farbband am unteren Rand der Karosserie. Es ist in einem speziellen Gelbton von Breitling gehalten. Dieses Farbschema wird im Innenraum fortgeführt. So finden sich an den Sitzen, am Schalthebel, in den Türverkleidungen oder am Armaturenbrett ebenfalls Akzente in Breitling-Gelb.

Die Spitze der Individualisierung
Damit nicht genug: Um die Individualisierung und Exklusivität auf die Spitze zu treiben, trägt jedes der sieben Fahrzeuge – wie die Flugzeuge auch – eine eigene Nummer. Im Armaturenbrett befindet sich darüber hinaus ein Bild von allen sieben Jets in einer Flugformation. Das Flugzeug der Armaturenbrett-Formation, das die gleiche Nummer wie das Auto trägt, wurde dazu in dem Gelbton von Breitling markiert.

Fahrzeugübergabe mit Rundflug
Auch die Fahrzeugübergabe an die exklusive Kundschaft findet nicht einfach auf irgendeinem Händlerhof statt: Während der Boeing Seafair Airshow am 31. Juli 2015 in Seattle – das Breitling Jet Team wird dort ebenfalls vor Ort sein – werden die sieben Exemplare erstmalig der Öffentlichkeit präsentiert. Nachdem die neuen Autobesitzer einen Rundflug an Bord ihres jeweiligen Paten-Jets unternommen haben, bekommen sie vom Piloten des Inspirations-Fliegers den Fahrzeugschlüssel überreicht. Was das Sondermodell und die aufwendige Übergabe kosten? Sicher mehr als einen VW Golf in der Autostadt von Wolfsburg abzuholen!

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: Zeitmesser, Automobile und Düsenjets