G-ländewürfel-Preise: Mercedes G 500 4x4²

Bis 2013 dachte man, der Mercedes G 65 AMG mit V12-Biturbo und über 600 PS sei die selbst gesetzte Grenze der Mercedes-Verrücktheit. Doch plötzlich wurde ein dreiachsiges Monster namens G 63 AMG 6x6 vorgestellt. Da sich der schwäbische Kleinserien-Riese aber so schrecklich unpraktisch im europäischen Alltag bewegen lässt – er ist eher was für die Scheichs und Ölmultis in der Wüste – musste ein neues Modell her. Anfang März 2015 war es dann so weit und Mercedes zeigte in Genf den zweiachsigen, aber genauso hohen und wahnsinnigen G 500 4x4². Die Begeisterung war groß und der Hersteller hat sich nun dazu durchgerungen, den irren Geländewürfel wirklich in Serie zu bauen.

AMG-Sportler-Motor
Beim G 500 4x4² liefert die normale G-Klasse das Fahrzeug-Fundament in Form von Karosserie und Leiterrahmen. Im Motorraum arbeitet das neue V8-Kraftpaket aus dem Mercedes-AMG GT. Der 4,0-Liter-V8-Biturbo-Motor leistet 422 PS und entwickelt ein maximales Drehmoment von 610 Newtonmeter.

Es geht hoch hinaus
Ebenfalls neu ist das Fahrwerk mit doppelten Federbeinen und Verstelldämpfung. Dazu kommen ein permanenter Allradantrieb, eine Geländereduktion im Verteilergetriebe, drei während der Fahrt sperrbare Differenziale und dies kombiniert mit Portalachsen. Im Unterschied zu konventionellen Aufhängungen befinden sich hier die Räder nicht auf Höhe der Achsmitte, sondern liegen durch die Portalgetriebe an den Achsköpfen wesentlich weiter unten. Damit steigt die Bodenfreiheit auf 450 Millimeter und die Wattiefe auf 1.000 Millimeter.

Preise zur Markteinführung
Im Dezember 2015 wird es dann so weit sein und der G 500 4x4² steht bei den Mercedes-Händlern. 226.100 Euro verlangen die Schwaben für das Ungetüm. Damit bleibt der G 65 von AMG mit einem Grundpreis von 271.915 Euro die derzeit teuerste G-Klasse und das aktuell teuerste Mercedes-Modell überhaupt. Der neue G 500 4x4² kann im Modellprogramm eben nicht überall der Größte und Höchste sein. Und ein normaler G 500? Der ist bereits ab 105.035 Euro zu haben. Der 4x4²-Umbau ist demnach 112.065 Euro wert.

Lesen Sie auch:

Offroad-Nachwuchs Ende 2015