AMG-Teile für die Mercedes C-Klasse

Rund 50.000 bis 70.000 Stück werden Jahr für Jahr in Deutschland von der Mercedes C-Klasse verkauft. Wer nicht in der Masse untergehen will, bestellt sein Auto in Hyazinthrot oder Brillantblau – Gelb und Giftgrün sind nicht verfügbar. Im Mercedes-Zubehör-Shop gibt es auch schon Details wie eine Frontspoilerlippe in Kontrastfarbe oder einen beleuchteten Stern zur nachträglichen Montage. Neu ist nun ein AMG-Teileprogramm für den C 450 AMG 4Matic und die AMG-Line-Modelle – für alle, denen es nicht AMG-haft genug sein kann.

Fünf Teile plus Folienstreifen
Das neue Programm umfasst fünf Teile: Frontsplitter (560 Euro), Seitenschwelleraufsatz (790 Euro), Abrisskante (350 Euro), Heckschürzenblende mit Diffusor-Optik (560 Euro) und Zusatz-Flics hinten (220 Euro). Hinzu kommen Seitenstreifen-Folien für 200 Euro, die unterhalb der Dropping Line angebracht werden. Diese Linie zieht sich auf halber Höhe von den Scheinwerfern bis zu den hinteren Türgriffen.

Bald auch für Kombi, Coupé und Cabrio
Die Anbauteile kann man lackieren lassen, wie der weiße Heckklappenspoiler auf den Bildern zeigt. Doch normalerweise sind sie glänzend schwarz, und zwar ohne Lackierung. Dadurch soll die Montage besonders schnell vonstatten gehen. Ab 2016 entfällt auch die Eintragung in die Fahrzeugpapiere, die Werkstatt händigt dann dem Kunden nur einen Auszug aus der EG-Typgenehmigung aus. Für die Limousine sind die Teile ab sofort beim Händler verfügbar, Ende des Jahres werden auch Kombi-Fans bedient. Eine Ausweitung auf das im Dezember 2015 startende, neue Coupé ist offenbar geplant – und wohl auch für das 2016 kommende Cabrio.

Lesen Sie auch:

Gallery: Unlackiert, aber nicht unfein