China-Start-up klaut bei Tesla und Knight Rider

Wie bitte? Das hier ist wirklich kein Tesla? Nun, eine dreiste Kopie ist in gewisser Weise die höchste Form der Anerkennung. Und Tesla-Chef Elon Musk dürfte über das ,Kompliment" des chinesischen Autobauers Youxia Motors eigentlich nicht sonderlich verärgert sein, hat er doch 2014 Teile seiner Patente zur Nutzung freigegeben. Der 26-jährige Huangxiu Yuan, Chef von Youxia Motors, hat davon Gebrauch gemacht, die Tesla-Technik allerdings mit seinem Lieblingsauto gekreuzt: K.I.T.T. aus der 80er-Kultserie Night Rider. Herausgekommen ist der Youxia X. Youxia ist übrigens der chinesische Name für die Serie, die David Hasselhoff zum Star machte.

360-PS-Elektromotor
Auch innen riecht der Chinesen-Tesla, der innerhalb von 482 Tagen entwickelt worden sein soll, extrem nach Model S. Der gewaltige 17,3-Zoll-LCD-Touchscreen lässt grüßen. Ganz der kalifornischen Limousinenform entsprechend, soll der Youxia X von einem 360-PS-Elektromotor angetrieben werden. Zudem hat die Kundschaft offenbar die Wahl zwischen Batterien mit 40, 60 oder 85 Kilowattstunden. Youxia Motors spricht von einer Null-auf-100-km/h-Zeit von 5,6 Sekunden und einer Reichweite von etwa 450 Kilometer. Je nach Modell sollen die Preise bei umgerechnet 29.000 bis 43.000 Euro liegen. Außerhalb Chinas dürfte man den Youxia X jedoch kaum erwerben können.

Urheberrecht? Wen interessierts?
Das "bemerkenswerteste" Feature des Youxia X ist aber wohl ein weit simpleres: Der China-Tesla hat nämlich einen programmierbaren Grill, dessen Darstellungskunst vom eigenen Firmenlogo über diverse Emoticons bis hin zum roten Lauflicht reicht, das Fans der Serie Knight Rider nur allzu gut kennen dürften. Abstruserweise heißt das Betriebssystem des Autos auch noch Android 5.1 KITT OS. Tesla wollte sich zu dem Fahrzeug offenbar nicht äußern. Was die für die Knight-Rider-Rechte verantwortlichen Anwälte zu dem Spaß zu sagen haben, bleibt ebenfalls abzuwarten. Und weil der Youxia X seinem Fahrer auch noch diverse Motorsounds zur Verfügung stellt, die man beispielsweise von einem Jaguar F-Type oder einem Ferrari 458 ,entnommen" hat, scheint das hier nicht wirklich ein Auto, sondern eher eine fahrende Urheberrechtsverletzung zu sein. Angeblich soll der Youxia X noch 2016 bei den chinesischen Händlern stehen. Ob er wirklich jemals auf den Markt kommt?

Lesen Sie auch:

Chinesischer Plagiatswahnsinn