Qoros 3 City SUV: Drittes Serienmodell der China-Marke

Qoros, die neue Automarke aus China, enthüllt ein neues Serienmodell bei der Guangzhou International Automobile Exhibition (20. bis 29. November 2014). Im Vorfeld wurden nun erste Skizzen vom Qoros 3 City SUV veröffentlicht.

Zwischen Coupé und SUV
Das neue Derivat des kompakten Qoros 3 ist in die Kategorie Crossover einzuordnen – es liegt irgendwo zwischen Coupé und SUV. Zu den Coupé-Elementen gehören die hohe Gürtellinie, die kleinen Fenster und das flache Dach darüber. An Offroadfahrzeuge erinnern die robust aussehenden, schwarzen Kunststoffleisten, die die Karosserie nach unten abschließen, und der Unterfahrschutz. Außerdem soll das Auto eine hohe Bodenfreiheit, große Räder, eine hohe Sitzposition und viel Innenraum bieten. Zu den Motoren äußert sich Qoros noch nicht, es ist aber davon auszugehen, dass die bekannten Qoros-Motoren verbaut werden. Man darf aber gespannt sein, ob das Auto auch mit Allradantrieb angeboten wird.

Innovative Vernetzung
In puncto Konnektivität bietet der Neuling das interessante QorosQloud-System, dessen Version 2.0 ebenfalls in Guangzhou vorgestellt wird. Die bisher bekannte Version bietet Navigation, Auswertungen zum Fahrverhalten des Lenkers und Kommunikationsfähigkeiten, wobei die Cloud-Technik verwendet wird. So kann zum Beispiel eine Navigationsroute zu Hause am PC auf der QorosQloud-Website geplant werden und später sowohl auf dem Handy als auch im Auto genutzt werden. Auch Kalenderinformationen lassen sich auf diese Art synchronisieren. Zudem ermöglicht es das System beispielsweise, den eigenen Spritverbrauch zu kontrollieren und die Ergebnisse mit Freunden zu teilen.

Eine Studie gab's schon 2013
Der Qoros 3 City SUV erinnert an die Studie 3 Cross Hybrid Concept, die 2013 auf dem Genfer Autosalon vorgestellt wurde. Auf der gleichen Messe wurde auch das erste Serienmodell, die viertürige Stufenhecklimousine Qoros 3 Sedan enthüllt. Die fünftürige Schrägheck-Version folgte ein Jahr später ebenfalls in Genf. Auch ein Kombi wurde bereits 2013 als Studie gezeigt. Während Qoros bei seinem Auto von einer chinesischen Entwicklung spricht, munkelt man in Branchenkreisen, dass das Fahrzeug weitgehend vom renommierten österreichischen Hersteller Magna Steyr stammt. Auch sonst steckt viel europäisches Know-how im Qoros 3. So ist Gert Hildebrand für das Design verantwortlich – der Deutsche hat zuvor Autos für Opel, VW, Mitsubishi und Mini gestaltet. Geleitet wird die Firma von dem Chinesen Guo Qian, Vizepräsident ist jedoch der ehemalige VW-Manager Volker Steinwascher.

Bisher nur in China
Gegründet wurde Qoros 2007 als Joint Venture zwischen dem israelischen Mischkonzern Israel Corporation und dem chinesischen Autohersteller Chery. Der ursprüngliche Name Chery Quantum Automobile Corporation wurde 2011 in Qoros geändert. Produziert werden die Qoros-Modelle in einem neuen Werk in Changshu bei Shanghai. Die Kapazität liegt bei 150.000 Stück pro Jahr. Bislang sind die Autos aber nur in China auf dem Markt. Ob und wann die Fahrzeuge zu uns kommen, ist offen.

Lesen Sie auch:

Neues China-Crossover