Im Rampenlicht: Focus RS im Forza-Design und neuer GT

Mit zwei ganz besonderen Exponaten präsentiert sich Ford zur Gamescom in Köln (5. bis 9. August 2015). Auf der weltgrößten Messe für Computerspiele zeigt der Hersteller einen Ford Focus RS im Look der Rennspielserie "Forza Motorsport" sowie den brandneuen GT, der das Cover der sechsten Auflage der Forza-Reihe für die Microsoft Xbox-One-Konsole ziert.

Focus RS wird ab Ende 2015 gebaut
Der Focus RS hatte bereits am Vorabend der Messe einen ersten großen Auftritt: ,The Stig", Testfahrer des bekannten Automagazins TopGear, fuhr den außergewöhnlich gestylten Supersportler ins Rampenlicht. Die spezielle Lackierung des Wagens wurde von der Forza-Community im Internet vorgeschlagen und abgestimmt. Mit dem kompakten Renner kommt die dritte Generation der Ford-Focus-RS-Modellreihe, die 2002 erstmals zu haben war. Der Neue dürfte ganz nach The Stigs Geschmack sein: Der RS wird von einem 2,3-Liter-Ecoboost-Motor angetrieben, der 350 PS auf ein Allradssystem schickt. Zudem wird der Focus das erste RS-Modell mit wählbaren Fahreinstellungen, Drift-Modus und Launch-Control-Technologie für eine optimale Beschleunigung aus dem Stand sein. Das Kraftpaket soll voraussichtlich ab Ende 2015 im Werk Saarlouis gebaut werden, zum Verkaufspreis schweigt sich der Hersteller nach wie vor aus.

,Forza Motorsport 6": Ford GT erleben
Das zweite automobile Ford-Highlight der Spielemesse, der GT, wird erstmals in Deutschland präsentiert. Dass der Supersportwagen einer der rasanten Stars von ,Forza Motorsport 6" wird, ist einer Kooperation zwischen Ford und Microsoft zu verdanken. Auf der Gamescom feiert die Rennsimulation ihr Europa-Debüt, sie wird noch 2015 in den Handel kommen. So haben viele Enthusiasten die Chance, den GT zu erleben – wenn auch nur virtuell.

GT: Kohlefaser-Bolide mit etwa 600 PS
Der echte GT soll ab Ende 2016 weltweit angeboten werden, allerdings in einer kleinen, streng limitierten Auflage. Schon allein sein Preis dürfte allerdings die Anzahl der potenziellen Käufer auf einen überschaubaren Wert schrumpfen. Ford hat zwar noch keine konkrete Summe genannt, wir rechnen mit etwa 200.000 Euro. Der GT tritt gegen Boliden wie den Lamborghini Huracán LP 610-4 an und bringt dafür einen 3,5-Liter-Twinturbo-V6 mit etwa 600 PS mit. Diese Maschine soll den GT zusammen mit der leichten Carbon-Karosserie zu einem perfekten Leistungsgewicht verhelfen.

Lesen Sie auch:

Gallery: Kraftwerke zur Messe